Tonnenweise Schlamm baggern die Arbeiter aus dem trockengelegten Löschweiher in Holzhausen. fotos: tb

Bagger im Einsatz

Dorfweiher vom  Schlamm befreit

 Ganz schön trüb war zuletzt der Löschweiher im Allinger Ortsteil Holzhausen. Sogar die Wasserversorgung aus dem Teich war nicht mehr gewährleistet. 

Wenig später ist der Weiher wieder fast voll.

Holzhausen Deshalb rückten nun die Bagger an. Das Gewässer wurde vom Schlamm befreit. Feuerwehrkommandant Hans Bals und seine Mitstreiter mussten sich zuvor aber um die Bewohner des Teichs kümmern.

Die Floriansjünger setzten die Fische – vorwiegend Karpfen – vorübergehend in ein anderes Gewässer um. Anschließend wurde der direkt beim Feuerwehrhaus gelegene Weiher leergepumpt. Das Gewässer dient als Löschwasserreserve. Im Notfall wird das Wasser von dort mit Pumpen an die Brandstelle befördert.

Löschwasser kaumnoch verwendbar

„Im Laufe der vergangenen Jahre ist der Weiher aber mehr und mehr verschlammt, sodass zuletzt nicht mehr genügend verwendbares Wasser zur Verfügung stand“, berichtet Kommandant Bals. Deshalb musste der Teich wieder ausgebaggert werden. Zuletzt wurde das vor 20 Jahren durchgeführt.

Die Gemeinde stellte zwei Bagger zur Verfügung, die den Schlamm aushoben. Landwirte aus Holzhausen transportierten diesen anschließend ab.

Bevor die Fische wieder in ihre angestammte Heimat umgesetzt werden konnten, war zunächst aber erst einmal die Natur gefragt: Regen und Bachwasser ließen den Wasserstand im Teich laut Bals wieder ansteigen. ad

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Grund vom Bund: Initiative für Fursty zu früh
Weiterhin werden dringend bezahlbare Wohnungen gebraucht. Der Bund will deshalb Flächen für Wohnbau vergünstigt an Kommunen abgeben. Das könnte für die zivile …
Grund vom Bund: Initiative für Fursty zu früh
Es bleibt dabei: Nur ein Tor zum Spielplatz
 Auch künftig gibt es nur einen Eingang zum Spielplatz an der Heinzingerstraße. Das hat der Maisacher Gemeinderat beschlossen.
Es bleibt dabei: Nur ein Tor zum Spielplatz
Museum: Vom Fan zur Vize-Chefin
In Barbara Kink hat das Museum Fürstenfeldbruck eine offenkundig perfekte Nachfolgerin für die stellvertretende Leiterin Eva von Seckendorff gefunden, die im Sommer in …
Museum: Vom Fan zur Vize-Chefin
Hier werden Kinder früh gefördert
Verzögerungen entgegenwirken, Fähigkeiten entdecken und fördern – das leistet die Frühförderstelle der Kinderhilfe. Sie ist jetzt auch in Germering aktiv.
Hier werden Kinder früh gefördert

Kommentare