Bauprojekte in Alling und Moorenweis

Ein Prosit auf zwei neue Supermärkte

Im westlichen Landkreis wachsen zur Zeit zwei Supermärkte in die Höhe: In Alling wurde am Donnerstag Richtfest für einen Aldi gefeiert, nur eineinhalb Stunden später erfolgte der erste Spatenstich für den neuen Edeka in Moorenweis.

Alling/MoorenweisEs waren eher symbolische Gesten, die in den beiden Gemeinden vollzogen wurden. Denn beide Bauten sind für ein Richtfest beziehungsweise einen ersten Spatenstich zu weit voran geschritten. Vor allem in Alling lässt sich bereits erkennen, wie der neue Aldi aussehen wird. Auch deshalb, weil die Bauarbeiter und Handwerker seit Baubeginn Ende 2017 „Großartiges geleistet haben“, wie Bürgermeister Frederik Röder sagte.

Und Projektleiter Roland Seissler ging in seinem Lob sogar noch weiter: „Egal ob bei Schnee im Winter oder bei 35 Grad in den kommenden Monaten, die Bauarbeiter machen ihren Job.“ Rund 35 Handwerker waren beziehungsweise sind auf der Baustelle beschäftigt, auch am Donnerstag. Deshalb taufte Seissler die Veranstaltung kurzerhand um: Statt von einem Richtfest sprach er von einem „schönen Beisammensein“.

Das Grundstück neben dem bestehenden Rewe an der Gilchinger Straße bietet für den neuen Aldi eine Verkaufsfläche von rund 1200 Quadratmetern. Zusammengefasst mit Rewe ergibt das eine Verkaufsfläche von 0,6 Quadratmeter pro Einwohner für die Allinger. Eine Konkurrenzsituation zwischen den Märkten soll dabei aber nicht entstehen, sagte Röder: „Es wird auch eine gemeinsame Einfahrt plus Parkplatz geben.“

Widerstand aus der Bevölkerung habe es bei dem neuen Projekt nicht gegeben, fährt der Rathauschef fort. „Beim Rewe damals gab es Gegenwind, aber nicht hier.“ Das freue ihn. Dankbar ist er für den guten Austausch zwischen Bauherren, Straßenbauamt und Landratsamt. Das 6,1 Millionen teure Projekt soll im Juni oder Juli eröffnet werden.

Einkaufslückein Moorenweis

Für Ende Juli ist auch die Fertigstellung des neuen Edeka am Gewerbering in Moorenweis geplant. Die Eröffnung soll allerdings erst im September erfolgen. In der Zwischenzeit wird es eine Lücke geben: Denn der bestehende Edeka, erbaut Anfang der 1990er-Jahre, wird vermutlich im August geschlossen und dann abgerissen. Dieser sei nicht mehr zeitgemäß. Da waren sich alle Beteiligten einig.

Bürgermeister Joseph Schäffler freute sich über den „neuen, zukunftsfähigen Edeka an einem wichtigen Standort für Moorenweis“. Schön sei, „dass der Wunsch der Gemeinde, ein Café dazu zu bauen, berücksichtigt wurde“. Und auch für einen persönlichen Wunsch des Rathauschefs sehe es nicht schlecht aus, witzelte Patrick Stuwe von der Edeka Handelsgesellschaft Südbayern: Schäffler hatte sich eine Fischtheke im neuen Supermarkt gewünscht. Trotz einer relativ kurzfristig eingeholten Baugenehmigung, so Bauherr Herbert Küblböck, liege die 4,3 Millionen teure Investition im Zeitplan.  von Christoph Riegel

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

2000 Euro Strafe nach Facebook-Beleidigung
Erneut verhandelte das Fürstenfeldbrucker Amtsgericht  am Donnerstag über Beleidigungen im Sozialen Netzwerk Facebook im Zusammenhang mit der AfD. 
2000 Euro Strafe nach Facebook-Beleidigung
Eineinhalb Jahre Sperre nach Attacke auf Schiri
Mehr als eineinhalb Jahre darf Ferik B. nicht mehr Fußballspielen, weil er einen Schiedsrichter geschlagen hat.
Eineinhalb Jahre Sperre nach Attacke auf Schiri
Stadt Fürstenfeldbruck lehnt Änderung von Straßennamen ab
Nach mehrjähriger Debatte hat der Stadtrat eine Änderung von Straßennamen, die durch die NS-Zeit belastet sind, pauschal abgelehnt. Er wird sich mit dem Thema aber …
Stadt Fürstenfeldbruck lehnt Änderung von Straßennamen ab
Die Politik im Landkreis Fürstenfeldbruck
Wer hat im Landkreis Fürstenfeldbruck eigentlich das Sagen? Welche politischen Organe gibt es? So funktioniert die Politik im Landkreis Fürstenfeldbruck.
Die Politik im Landkreis Fürstenfeldbruck

Kommentare