+
Der junge Vater und sein Töchterchen freuen sich über das Geschenk zur Geburt des Babys.

Schreiner beschenkt Flüchtlinge

Eine ganz besondere Babywiege

Alling - Ein ganz besonderes Geschenk zur Geburt ihres Kindes hat eine Flüchtlingsfamilie aus Alling bekommen. 

Konrad Hermann ist Mitarbeiter der Schreinerei Leyrer, die direkt neben der Asylbewerber-Unterkunft im Allinger Gewerbegebiet liegt. Nachdem er mitbekommen hat, dass dort eine Familie bald ein Baby bekommt, hat er sich etwas spezielles einfallen lassen. In seiner Freizeit hat er aus einem einfachen Weidenkorb eine Baby-Wiege gebaut. 

Über dieses Geschenk freute sich die junge Familie freilich ganz besonders. Von Seiten der Gemeinde heißt es: "Das ist ein schönes Zeichen für funktionierende Integration in Alling."


tb

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stadtrat entlässt OB Klaus Pleil aus dem Dienst
Fürstenfeldbruck - Einstimmig hat der Brucker Stadtrat am Montagabend in einer kurzen Sitzung entschieden, dass OB Klaus Pleil (BBV) aus dem Amt entlassen werden soll.
Stadtrat entlässt OB Klaus Pleil aus dem Dienst
Boxer-Mischling Kaspar rettet anderem Hund das Leben
Germering/Fürstenfeldbruck - Ein Hund, der am Freitag bei einem Verkehrsunfall unter einem Auto eingeklemmt war, ist einer Spezialklinik notoperiert worden. Dank einem …
Boxer-Mischling Kaspar rettet anderem Hund das Leben
Feuerwehr: Aufsichtsbehörden fordern Stadt zum Handeln auf
Fürstenfeldbruck – In Sachen Feuerwehr erhöhen die Aufsichtsbehörden den Druck auf die Stadt: Vor allem weil die Zehn-Minuten-Rettungsfrist nicht überall eingehalten …
Feuerwehr: Aufsichtsbehörden fordern Stadt zum Handeln auf
Rutschige Straßen sorgen für Unfälle
Fürstenfeldbruck - Schnee und Eis haben im Landkreis zu Unfällen geführt. So ist eine 34-Jährige am Sonntag in einer Kurve zwischen Moorenweis und Grafrath mit ihrem Kia …
Rutschige Straßen sorgen für Unfälle

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion