Vorweihnachtszeit

Hochsaison auf den Christkindlmärkten

Am ersten Adventswochenende ist Hochsaison für Christkindlmärkte, Adventsbasare und vorweihnachtliche Konzerte. Man hat die Qual der Wahl. 

Alling– Unter anderem könnte man heuer ab Freitag auf den Allinger Adventsmarkt gehen. Allings Bürgermeister Frederik Röder verrät, was diesen Markt so besonders macht.

-Warum findet der Christkindlmarkt nur alle zwei Jahre statt?

Der Markt wird von Vereinen betrieben. Der Aufwand wäre einfach zu groß, wenn er jedes Jahr stattfände. Man würde dann nicht genügend freiwillige Helfer finden. Mit dem Zwei-Jahres-Rythmus gibt es keine Ermüdungserscheinungen und es ist immer etwas Besonderes.

-Welche Vereine betreiben die Stände?

Unter anderem Schützenverein, Feuerwehr, Veteranen und einige Schulen. Von den zehn Ständen ist nur ein einziger von außerhalb, aus Germering. Angeboten werden zum Beispiel steirische Spezialitäten, Platzerl, Glühwein und Strickwaren.

-Wer veranstaltet den Markt?

Heuer ist erstmals die Feuerwehr mit ihrer starken Jugendgruppe dabei. Bisher haben es die Parsberger Schützen alleine gemacht. Die haben aber Probleme mit der Altersstruktur im Verein und haben sich Unterstützung gewünscht.

-Der Hartplatz wurde erst dieses Jahr erneuert. Muss nun besondere Rücksicht auf den Belag genommen werden?

Nein, wir haben alles im Voraus bedacht und bedarfsgerecht gebaut. Der Belag ist so gewählt, dass er das aushält.

-Was macht den Allinger Christkindlmarkt für Sie so besonders?

Der Markt ist klein und überschaubar, da trifft man viele Menschen und kommt leicht ins Gespräch. Man fühlt sich dort einfach wohl, es herrscht eine tolle Atmosphäre.

-Gehen Sie auch auf den Christkindlmarkt?

Natürlich, ich eröffne und beschließe ihn. Neben diesen offiziellen Terminen gehe ich privat hin, wahrscheinlich werde ich alle drei Tage dort sein. Ich kaufe mir auch jedes Mal etwas, vor zwei Jahren zum Beispiel eine Wollmütze. Nachmittags trinke ich gerne Kaffee an einem Standl, abends brauche ich was Wärmendes wie einen Glühwein.

-Besuchen Sie auch andere Weihnachtsmärkte?

Im Zwischenjahr gehe ich auf Märkte in der Umgebung, aber wenn der Allinger Markt stattfindet, bin ich nur dort.

-Steht der Christbaum schon?

Ja, die 10,50 Meter hohe Tanne ist wirklich makellos schön.

Interview:    Katharina Wohlfart


Germering:

  Der Weihnachtsmarkt vor der Stadthalle öffnet am Wochenende jeweils um 14 Uhr (Werktags 17 Uhr). Kinder können mit der Dampfbahn fahren. Am Samstag gibt’s von Fun Unlimited Weihnachtliche Weisen. Am Sonntag kommt um 17.30 Uhr der Nikolaus. Ab 18 Uhr tritt der Konzertchor der Stadt auf.

Fürstenfeldbruck:

 In der Kreisstadt kann man am Wochenende zwei Märkte besuchen. Der Christkindlmarkt der Stadt ist Freitag bis Sonntag jeweils von 13 bis 21 Uhr geöffnet. Am Freitag treten um 17.30 Uhr Bläserklassen der Kreismusikschule auf. Um 19 Uhr kommen die Perchten. Am Samstag brennt ab 15 Uhr ein Kinderlagerfeuer, ab 18 Uhr spielt die Stadtkapelle. Am Sonntag spielt um 17.30 Uhr das Jugendblasorchester der Blasmusik Schöngeising. Den Advent indoor genießen kann man auf dem Fürstenfelder Adventsmarkt in der Tenne und im Stadtsaalhof des Veranstaltungsforums. Öffnungszeiten: Freitag 14 bis 19 Uhr, Samstag 11 bis 19 Uhr, Sonntag 11 bis 18 Uhr. 60 Aussteller präsentieren ihre Waren. Der Münchner Krippenverein zeigt seltene Sammlerstücke. Der Eintritt kostet für Erwachsene 4 Euro (Familienkarte 10 Euro). Kinder bis 14 Jahre frei. Das Kinderprogramm ist im Preis inbegriffen.

 Puchheim: 

Auf dem Sternderlmarkt im PUC findet man oft liebevoll gebastelte Weihnachtsdeko. Samstags von 14 bis 21 Uhr und sonntags von 11 bis 18 Uhr gibt es außerdem ein Café, Kinderkino eine Vorleseecke, eine Bastelstation und viele Darbietungen.

 Olching: Am Nöscherplatz öffnen die Standl am Freitag von 17.30 bis 18.15 Uhr, der Kasperl kommt. Am Samstag (14 bis 20.30 Uhr) sind Schmiedevorführungen angesetzt. Der Posaunenchor (16 Uhr) und die Olchinger Sänger (17 Uhr) treten auf. Am Sonntag (14 bis 20.30 Uhr) kommen noch einmal die Schmiede. 

Alling: 

Am Freitag, 17 Uhr, startet der Christkindlmarkt der Parsbergschützen. Samstag und Sonntag öffnen die Standl am Sportplatz um 14 Uhr. Türkenfeld: Der Christkindmarkt vor dem Schloss findet am Samstag (16 bis 22 Uhr) und Sonntag (14 bis 20 Uhr) statt. Der Nikolaus verteilt kleine Geschenke für Kinder (Samstag 17.15 und Sonntag 16.15 Uhr). Für Musik sorgen Kapellen und Chöre. 

Oberschweinbach:

 Ein Publikumsmagnet ist jedes Jahr der Weihnachtsmarkt im Kloster Oberschweinbach mit seiner lebendigen Krippe. Er beginnt am Samstag um 15 Uhr. Alle Märkte und Konzerte finden Sie auf Seite 2, „Tipps und Termine“ jeweils unter dem Ort




Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schweinepest: Veterinäramt bereitet sich auf Ausbruch vor
In Osteuropa geht die Afrikanische Schweinepest (ASP) um. Bayern und damit auch der Landkreis Fürstenfeldbruck rüsten sich für den Fall, dass die Tierseuche …
Schweinepest: Veterinäramt bereitet sich auf Ausbruch vor
Müllmann rutscht von Trittbrett ab und wird von eigenem Fahrzeug überrollt
In Mammendorf ereignete sich ein Unfall, bei dem ein 39-jähriger Müllmann von dem eigenen Müllfahrzeug überrollt wurde. Der Mann wurde schwer verletzt in das …
Müllmann rutscht von Trittbrett ab und wird von eigenem Fahrzeug überrollt
Jakob aus Emmering
Überglücklich sind Magdalena und Stefan Floerecke aus Emmering über die Geburt ihres ersten Kindes. Jakob kam im Brucker Krankenhaus zur Welt. Bei seiner Geburt wog der …
Jakob aus Emmering
Hund tötet Katze: Gemeinderat lehnt Leinenzwang aber ab
Im Bereich der Pfarrgasse im Ortsteil Rottbach hat Ende Juli ein freilaufender Hund einen Kater getötet. Etwa 20 Meter weiter wurde nur wenige Tage später ein Reh …
Hund tötet Katze: Gemeinderat lehnt Leinenzwang aber ab

Kommentare