Bei der Verleihung: Hans Bals (3.v.l., mit Frau Lydia) wurde geehrt von Bürgermeister Frederik Röder (r.), seinen Vertretern Hans Schröder (2.v.r.) und Ludwig Stecher (l.) sowie Feuerwehrreferent Erich Heinz (2.v.l.).  

feierstunde

Holzhausener Kommandant erhält Bürgermedaille

 Hans Bals ist seit kurzem Träger der Bürgermedaille. Die CSU-Fraktion hatte ihn für diese höchste Würdigung der Gemeinde vorgeschlagen.

Alling „Hans Bals setzt sich seit vielen Jahren mit außerordentlichem Engagement ehrenamtlich für die Belange des Gemeindeteils Holzhausen sowie im Feuerwehrwesen ein“, lautete die Begründung. Der Gemeinderat stimmte geschlossen zu.

Von 1990 bis 1996 war Bals Ortssprecher für Holzhausen. Mit „Leib und Seele“ ist er zudem Feuerwehrler und seit 1975 ununterbrochen aktives Mitglied der Ortswehr. Seit 35 Jahren trägt er als 1. Kommandant die Verantwortung. In seiner Wirkungszeit ist das Feuerwehrhaus errichtet worden – es dient auch als Gemeinschaftshaus für örtliche Veranstaltungen. Besonderes Anliegen ist ihm die Jugendarbeit. Er konnte Frauen für den Feuerwehrdienst begeistern – damit war Holzhausen Mit-Vorreiter im Landkreis.

Bürgermeister Frederik Röder nahm die Ehrung vor, mit seiner Vertretern Hans Schröder und Ludwig Stecher sowie Feuerwehrreferent Erich Heinz. Zur Feier waren auch Kreisbrandrat Hubert Stefan, Kreisbrandinspektor Jörg Ramel und Kreisbrandmeister Alexander Lichti gekommen sowie Kommandanten und Vertreter der Ortsfeuerwehren Alling, Biburg und Holzhausen. Zudem waren die bisherigen Träger der Bürgermedaille zu Gast, Lieselotte Heinisch, Jakob Pfannes und Rupert Ludwig, sowie Mitglieder des Gemeinderats. Bals wurde begleitet von Ehefrau Lydia und seinen drei erwachsenen Kindern.

Ulrich Zeh vom Feuerwehrverein Holzhausen sprach die Laudatio. „Jeder vierte – also quasi einer aus jeder Familie – ist in Holzhausen Mitglied der Feuerwehr“, stellte er fest. „Er versteht es, andere zu begeistern!“ Seine Verbindlichkeit und Zuverlässigkeit seien hochgeschätzt. „Mit großer Kompetenz trifft er sichere Entscheidungen zum Wohle für uns alle“, fügte er hinzu.

Bürgermeister Röder hob die Unterstützung durch Bals’ Frau Lydia hervor: „Sie haben nicht nur bei allem mitgezogen, was der Hans angepackt hat – sondern Sie haben noch zusätzlich mit angeschoben.“

Hans Bals selbst sieht es mit der ihm eigenen Bescheidenheit: „Ich hätte gar nicht gedacht, für das, was ich tue, eine Medaille zu bekommen. Ich habe es einfach getan, weil es mir Freude macht.“ Er bedankte sich für den Rückhalt seiner Familie.  tb

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Fall Malina: Schlussbericht liegt vor - Einige Fragen beantwortet, andere bleiben offen
Regensburg - Malina Klaar, die vermisste Studentin aus dem Raum Fürstenfeldbruck, ist tot. Sie wurde nur 20 Jahre alt. Alles spricht für einen tragischen Unfall. Die …
Fall Malina: Schlussbericht liegt vor - Einige Fragen beantwortet, andere bleiben offen
Schon immer kamen Fremde – und blieben
Heute ist der internationale Tag der Migranten. Doch das Thema Zuwanderung ist so alt wie die Menschheit selbst. Auch der Landkreis ist seit tausenden von Jahren Ziel …
Schon immer kamen Fremde – und blieben
Justus aus Gernlinden
Annika und Karl Braun aus Gernlinden freuen sich über ihr erstes Kind. Ihr Justus erblickte im Brucker Klinikum das Licht der Welt. Am Tag seiner Geburt wog er 3090 …
Justus aus Gernlinden
Vorfahrtsregelung stört Anwohner
Auch mit der zunehmenden Abgas- und Feinstaubbelastung begründen drei Familien aus dem Kreuzungsbereich Parsberg- und Kapellenstraße ihren Antrag an den Gemeinderat, die …
Vorfahrtsregelung stört Anwohner

Kommentare