+
Nach dem Crash: Nachdem sich die  Ersthelfer um die Unfallopfer gekümmert hatten, kamen die Einsatzkräfte.

Zwei Schwerveletzte

Crash auf der B 2: Ein Ersthelfer berichtet

Bei einem Unfall am Mittwoch auf der B 2 zwischen Alling und Puchheim wurden zwei Menschen schwer verletzt. Ersthelfer Rudi B. schildert die dramatischen Minuten bis zum Eintreffen der Rettungs- und Einsatzkräfte.

Alling/Puchheim  Der Fahrer (57) eines Audi Q 5 gerät um 7 Uhr auf gerader Strecke, etwa auf Höhe der Roggensteiner Allee, plötzlich auf die Gegenfahrbahn. Der Q 5 des Münchners prallt frontal in den Opel Insignia einer Bruckerin (55), die in Richtung München unterwegs war. Die Wucht des Aufpralls ist enorm. Die Frau wird in ihrem Wagen eingeklemmt.

Rudi B. hält an, eilt zur Unfallstelle und hilft sofort

Ersthelfer Rudi B., der gerade auf dem Weg zur Arbeit war, fährt sieben oder acht Autos hinter der Bruckerin. Er nimmt wahr, dass es zu einer Kollision gekommen ist, sieht aufsteigenden Rauch. Er hält an und eilt zum Unfallort – genau wie andere Verkehrsteilnehmer, die helfen wollen. Einer organisiert einen Feuerlöscher, stoppt die Rauchentwicklung. Eine andere Ersthelferin setzt sich auf die Rückbank des Opels und kümmert sich um die Eingeklemmte, die durch den geöffneten Airbags praktisch wie eingebettet ist. Sie ist leichenblass, klagt über Schmerzen am Oberschenkel, telefoniert aber selbst mit ihrem Handy – Ausdruck ihres Schocks?

Ein weiterer Helfer informiert die Integrierte Rettungsleitstelle (Ils). Rudi B. hilft, gegenüber den Disponenten via Telefon den genauen Unfallort zu definieren. Die Feuerwehr schließlich befreit die Eingeklemmte aus dem Wagen. Die Bruckerin wird mit einem der beiden Helikopter abtransportiert. Zuvor schon ist der Münchner mit einem anderen Hubschrauber ins Krankenhaus gekommen. Er hatte einem Helfer erzählt, dass ihm vor dem Unfall plötzlich schlecht geworden sei.

„Zuerst gibt es keine Überlegung, außer der zu helfen.“

Wie sich herausstellt, besteht bei der Bruckerin der Verdacht auf einen Oberschenkelhalsbruch. Der Q 5-Fahrer erlitt nach ersten Erkenntnissen ein Schädelhirn-Trauma und Verletzungen am Brustkorb. Der 52-jährige Rudi B. lobt den Einsatz der Beteiligten als vorbildlich. Alle hätten einfach nur helfen wollen. „Ich habe selten gesehen, wie gut so etwas laufen kann.“

Einige Gedanken kommen in Rudi B., er hat früher im Katastrophenschutz gearbeitet, freilich erst später hoch. „Zuerst gibt es keine Überlegung, außer der zu helfen. Später geht einem im Kopf herum, dass es zwei Sekunden später auch einen selbst hätte treffen können.“ Als ärgerlich empfanden die Helfer seinen Worten nach das Verhalten vieler Autofahrer, wiewohl es keine Gaffer gegeben habe. Die einen hätten auf der B 2 gewendet, obwohl sie im Rückspiegel bereits die vom Hoflacher Berg herannahenden Einsatzfahrzeuge unter Blaulicht hätten sehen müssen.

Schwerer Unfall auf der B2 am Mittwoch: Bilder

Für ein Gutachten war die B 2 stundenlang gesperrt

Andere seien schonungslos über den Radlweg am Unfallort vorbeigerollt, was die Feuerwehr („Das war gut“) dann aber gestoppt habe. Insgesamt empfindet der 52-Jährige die Leitplanken an der Strecke als beklemmend, da es keinen Ausweg von der B 2 gebe. Andererseits fragt er sich nach diesem Unfall, bei dem der Opel an die Planke geschleudert wurde: „Wäre der Wagen ohne sie nicht weggeflogen?“ Aber das sei natürlich Spekulation. Rudi B. ist unterm Strich froh, dass beide Unfallbeteiligten außer Lebensgefahr sind.

Infolge des Unfalls war die Bundesstraße zwischen Alling und Puchheim stundenlang für den Verkehr gesperrt. Es wurde ein unfallanalytisches Gutachten angefordert. Vor allem im Berufsverkehr hatte der Crash starke Auswirkungen, es kam zu Staus. Manche Autofahrer suchten sich auch Schleichrouten über die Dörfer.

Der Sachschaden liegt bei mehreren 10 000 Euro

Beide Autos haben laut Polizei nur noch Schrottwert. Der Sachschaden wird auf mehrere 10 000 Euro geschätzt. Vor Ort waren mehrere umliegende Feuerwehren und Polizisten der Dienststellen Germering, Gröbenzell und Olching.

Thomas Steinhardt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das fast vergessene Gefangenenlager
Etwas über 100 Jahre ist es her, da entstand in Hattenhofen ein großes Lager für Kriegsgefangene des Ersten Weltkrieges. Mehr als 1000 Männer waren dort interniert, vor …
Das fast vergessene Gefangenenlager
Aaliyah Sophie aus Emmering
Stolz präsentiert Ziyad Hayat aus Emmering sein Töchterlein Aaliyah Sophie. Das Mäderl kam ein paar Tage vor dem errechneten Termin zur Welt. „Darum ist sie auch noch …
Aaliyah Sophie aus Emmering
Abriss von Turnhalle und Schwimmbecken
Die Abrissarbeiten an der Wittelsbacher Schule haben begonnen. Das Hausmeistergebäude ist schon dem Erdboden gleich gemacht. Jetzt ist die alte Turnhalle mit dem im …
Abriss von Turnhalle und Schwimmbecken
Schon wieder politisch motivierte Schmierereien in Gröbenzell
Schon wieder sind Schmierereien in Gröbenzell aufgetaucht. An einer Gemeindetafel wurde der Spruch „Lügenpresse? Nein Danke“ angebracht und auf die Adresse einer …
Schon wieder politisch motivierte Schmierereien in Gröbenzell

Kommentare