Achtung, Rutschgefahr! Zwischen Biburg und Holzhausen liegen noch einige Steinchen auf der sanierten Straße. Foto: Weber

Überlandstrecken

Wenn der Autofahrer zum Straßenbauer wird

Alling – Wie der Autofahrer beim Straßenbau helfen kann, das zeigt sich gerade im Allinger Gemeindebereich: Die Verbindungsstraße zwischen Biburg und Holzhausen wird hergerichtet, und dabei ist es wichtig, dass Pkws über die neue Strecke rollen.

Auf den Überlandstraßen wendet Alling die Technik der sogenannten Oberflächenbehandlung seit einiger Zeit schon an, berichtet Mathias Kral vom gemeindlichen Bauamt. Einfach gesagt wird dabei ein Bindemittel auf den Asphalt aufgetragen, dann wird Mischgut aufgebracht und eingewalzt.

Die weitere Arbeit übernehmen dann die Autofahrer: Wer die Straße nutzt, sorgt dafür, dass der Splitt weiter festgefahren wird und sich mit der unteren Schicht verbindet.

„Das funktioniert vor allem bei heißem Wetter sehr gut“, sagt Kral. Weshalb die vergangenen Wochen ideal für die Sanierung der Straße waren.

Nach der ersten Phase der Arbeiten lagen viele kleine Steinchen auf der Strecke, weshalb das Tempo auf 30 begrenzt war. Mittlerweile ist der Untergrund schon so fest, dass die Geschwindigkeitsbegrenzung aufgehoben ist – aber es wird auf Rutschgefahr hingewiesen.

Wie Baumamtschef Kral erklärt, wird durch diese Art der Oberflächenbehandlung die „Haltbarkeit der Straße deutlich verlängert bei weit geringerem Aufwand“. So müsse nicht die ganze Straße abgefräst und neu angelegt werden. Auch die Kosten seien niedriger. (zag)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Eichenauer Feuerwehr freut sich über neues Löschfahrzeug
Zwei Jahre hat die Freiwillige Feuerwehr Eichenau auf ihr neues Feuerwehrauto gewartet, nun ist es endlich einsatzbereit. 
Eichenauer Feuerwehr freut sich über neues Löschfahrzeug
Hier werden die Ruftaxis koordiniert
Das Ruftaxi hat sich in kurzer Zeit zum Erfolgsmodell entwickelt. Wesentlich mehr Kunden nutzen das Angebot als zunächst gedacht. Ein Besuch an einem Samstagabend in der …
Hier werden die Ruftaxis koordiniert
Odyssee der Gröbenzeller Bogenschützen hat ein Ende
Eine Anwohner-Beschwerde und die Bürokratie hat den Gröbenzeller Bogenschützen das Leben schwer gemacht. Jetzt erhalten sie ihr Trainingsgelände zurück.
Odyssee der Gröbenzeller Bogenschützen hat ein Ende
Viehmarkt: Investoren wollen höher bauen
Nach dem Aus für die Pläne am Viehmarktplatz versucht die Stadt, einen Investor zu finden. Dieser soll auf dem nördlichen Teil ein Gebäude bauen. Es gibt durchaus …
Viehmarkt: Investoren wollen höher bauen

Kommentare