Ganztagsschule und Lern-Landschaften: Der Gemeinderat von Bockhorn ermittelt für die örtliche Grundschule den pädagogischen Bedarf, ehe es an bauliche Details geht (Symbolfoto).
+
In Althegnenberg Ganztagsschule

Althegnenberg

Ganztagsschule soll 2025 starten

  • vonStephanie Hartl
    schließen

Braucht es in Althegnenberg einen Schülerhort? Die Grünen meinen: Ja. Doch ihnen war nicht bekannt, dass schon am Konzept für eine Ganztagsschule gearbeitet wird.

Althegnenberg – Die Grünen hatten in einem Antrag an den Gemeinderat einen Hort für den Ort gefordert. Doch als das Thema dann in der jüngsten Sitzung auf den Tisch kam, war es quasi schon wieder vom Tisch. Denn Janine Beier-Seifert (früher Grüne, mittlerweile parteilos) betonte in ihrer Funktion als Referentin für Kindergarten und Kultur, dass sie seit mehreren Monaten mit Rathauschef Rainer Spicker (Wählergruppe Bürgerinitiative) an einem Konzept zum Thema Offene Ganztagsschule (OGS) arbeite: „Wir sind da seit langem dran, deswegen verstehe ich den Antrag und die Vorgehensweise nicht.“ Derzeit wird an der Bedarfsabfrage gefeilt, die demnächst an die Eltern im Ort rausgehen soll.

Man habe das komplexe Thema schon im Bürgermeister-Ausschuss der Verwaltungsgemeinschaft Mammendorf besprochen, sagte Spicker. Bis 2025 soll die Ganztagsschule etabliert sein, was für viele Gemeinden bedeutet, dass sie jetzt schon planen müssen, wie sie dann eine Betreuung der Kinder über das Unterrichtsende hinaus gewährleisten können.

Derzeit gibt es in Althegnenberg eine Mittagsbetreuung. Marianne Dunkel (SPD) berichtete, dass 26 Kinder angemeldet sind. 40 Plätze stehen insgesamt zur Verfügung. Die Betreuung in den Ferien werde jedoch für Mädchen und Buben aus Althegnenberg kaum genutzt.

Bedarf abfragen

Die nächsten Schritte sind nun: bei den Eltern den Bedarf abzufragen, die Kosten zu ermitteln und einen Träger zu suchen beziehungsweise pädagogisches Personal für die Einrichtung. „Zudem ist unser großes Problem, dass wir keine Mensa haben“, sagte Spicker. Das sei bereits von Landratsamt und Schulverband bemängelt worden.

Auch der Standort ist noch offen. Sollte das Alte Schulhaus in Hörbach in Frage kommen, müsste der Transport der Kinder sichergestellt werden. Eine andere Lösung wäre ein Anbau an die Schule in Althegnenberg.

Alexander Rasch (Dorfgemeinschaft) bedankte sich für die Vorarbeiten – und kritisierte den Antrag der Grünen: „Vielleicht sollte man vorher nachfragen, ob was gemacht wird, bevor Anträge aus dem Nichts gestellt werden.“

Man habe nicht gewusst, dass etwas in Arbeit sei, antwortete Andreas Birzele (Grüne). Ein Hort habe in seinen Augen den Vorteil, dass er auch in den Ferien geöffnet und nicht an eine Gruppenförderung gekoppelt wäre.

Der Gemeinderat nahm den Antrag der Grünen zur Kenntnis. Abgestimmt wurde nicht.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare