Beispielfoto: Der Abwasserzweckverband Schweinbach-Glonngruppe ist für die Abwasserbeseitigung in den Gemeinden Egenhofen und Oberschweinbach zuständig.
+
Beispielfoto: Der Abwasserzweckverband Schweinbach-Glonngruppe ist für die Abwasserbeseitigung in den Gemeinden Egenhofen und Oberschweinbach zuständig.

Gemeinde will zum Zweckverband Obere Paar

Kooperation beim Abwasser geplant

  • Andreas Daschner
    vonAndreas Daschner
    schließen

Die Gemeinde Althegnenberg möchte sich dem Abwasserzweckverband Obere Paar (AWOP) in Mering anschließen. Damit wären gleich zwei Probleme auf einmal beseitigt: eine drohende Ertüchtigung der eigenen Kläranlage und das dadurch infrage gestellte Neubaugebiet an der Graf-Dux-Straße.

Althegnenberg – Untersuchungen des Abwassers hatten zuletzt immer wieder mal eine zu hohe Konzentration an Ammoniak zutage gefördert. Um eine Ertüchtigung oder gar einen Neubau käme man schon aus diesem Grunde nicht herum. „Bei einem Neubau müssen wir mit Kosten von vier bis fünf Millionen Euro rechnen“, sagte Bürgermeister Rainer Spicker bei der jüngsten Sitzung des Gemeinderates. Und auch eine Ertüchtigung würde teuer kommen.

In beiden Fällen bliebe laut Rathauschef aber ein Problem: der zu kleine Vorfluter, der die Umsetzung des Neubaugebiets an der Graf-Dux-Straße gefährdete. Weil durch die zu kleine Anlage die Abwasserentsorgung nicht gesichert ist, hätte das Wasserwirtschaftsamt (WWA) das Vorhaben sehr wahrscheinlich nicht genehmigt.

Angesichts aller Umstände sah Spicker im Beitritt zum AWOP die beste Lösung. In Gesprächen mit dem Verband gab es bereits positive Signale. „Technisch wäre der Anschluss möglich“, sagte Spicker. Nur die Mitgliedsgemeinden müssten noch jeweils ihre Zustimmung geben. Allerdings muss sich Althegnenberg eines Konkurrenten erwehren. Laut Rathauschef hat nun auch die Gemeinde Egling (Landkreis Landsberg) Interesse an einem Beitritt geäußert. Spicker ist aber guter Dinge: „Wir haben die Anfrage früher gestellt.“

Dass der Beitritt einige Zeit in Anspruch nehmen könnte, dürfte laut Spicker für das geplante Baugebiet an der Graf-Dux-Straße kein Problem darstellen. Das WWA sehe die Beitrittspläne ebenfalls sehr positiv. „Ich hoffe deshalb auf eine Freigabe für das Baugebiet schon vor der Umsetzung.“ Völlig offen sind allerdings noch die Kosten, die auf Althegnenberg durch den Beitritt zum Abwasserzweckverband Obere Paar zukommen. Mitglieder sind derzeit Mering, Kissing, Merching, Schmiechen und Steindorf.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare