1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fürstenfeldbruck
  4. Althegnenberg

Fantasy-Theater als Schnitzeljagd durch Althegnenbergs Wald

Erstellt:

Kommentare

Sie entwickelten die Idee (v.l.): Sabine Eckert, Kilian Braun und Sabine Hempel-Taschner.
Sie entwickelten die Idee (v.l.): Sabine Eckert, Kilian Braun und Sabine Hempel-Taschner. © Privat

Sabine Eckert und Sabine Hempel-Taschner haben für den Theaterverein D’Henaberger Bühne ein besonderes Stück entworfen – eine Schnitzeljagd durch den Wald.

Althegnenberg – Die Idee dazu hatten sie bei einem Ausflug mit ihren Kindern zur Waldhexe vom Perlacher Forst. „Es war ein wunderschöner Spaziergang und für die Kinder ein echtes Abenteuer. Wir waren alle total begeistert und dachten uns, sowas könnte man eigentlich auch in Althegnenberg machen“, erzählt Hempel-Taschner.

Gesagt, getan und so setzten sich die zwei zusammen und entwickelten eine erste Idee. „Allerdings merkten wir schnell, dass es der Geschichte gut tun würde, wenn wir professionelle Unterstützung bei der Storyline hätten“, sagt Sabine Eckert. Und mit dem Fantasy-Autor Kilian Braun haben sie die Hilfe gefunden, die sie gesucht haben.

Rätselei, Bastelei

Gemeinsam entwarfen sie eine erlebnispädagogische Fantasy-Schnitzeljagd mit echten Schauspielern für Kinder zwischen vier und zehn Jahren. „Wir haben eine phantastische aber auch lehrreiche Geschichte für die Kinder, die bereits beim Schreiben Lust auf eine Fortsetzung gemacht hat“, erzählt Braun. An mehreren Stationen erwarten die Kinder, Rätsel, Basteleien und vieles mehr.

Bei der Premiere des Henaberger Erlebniswalds im August waren über 230 Kinder dabei. „Der erste Termin war bereits ein voller Erfolg“, sagt Sabine Eckert. „Die Kinder und Eltern waren durchweg begeistert. Manche Familien wären am liebsten gleich nochmal durchgelaufen.“

(Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem regelmäßigen FFB-Newsletter.)

Auch die gesammelten Spenden können sich mit knapp 800 Euro sehen lassen. Die 14 Schauspieler sind ehrenamtlich im Wald unterwegs. Die Materialkosten des Projekts werden komplett durch Sponsoren finanziert und die Teilnahme ist für die Kinder kostenlos. „Da wir für einen guten Zweck sammeln, hoffen wir natürlich, den Erfolg vom letzten Mal noch steigern zu können“, sagt Hempel-Taschner. „Unser Ziel ist es, die 1000 Euro zu knacken.“ Das Geld kommt der „Aktion Schultüte“ zugute, die Kindern aus finanziell schwachen Familien beim Schulstart unterstützt.

Mit Promi-Unterstützung

Dass es so gut läuft, hat das Organisatoren-Trio prominenter Unterstützung zu verdanken. Als Gast für die Premiere konnte das Team Martin Sieber, ehemals aus Mittelstetten, gewinnen (bekannt als Bullys Lachsack aus der Fernsehsendung „LOL: Last one laughing“). Die Besucher konnten ihn als immer lachenden Waldwichtel Waldemar wiedererkennen. Auch beim nächsten Mal wird Sieber dabei sein. „Ich musste zwar etwas mit meinen Terminen jonglieren, aber nachdem die Premiere so viel Spaß gemacht hat, wollte ich mir auch den zweiten Termin nicht entgehen lassen”, so Sieber.

Auf die Frage, wie es weitergehen wird, bleiben Hempel-Taschner, Eckert und Braun vage. „Wir haben noch viele Ideen“, meint Braun. „Der Henaberger Erlebniswald hat reichlich Potenzial für spannende, lustige und vielleicht auch schaurig-schöne Abenteuer.”

Der nächste Termin

Am Samstag, 10. September, haben Familien zwischen 13 und 17 Uhr nochmals die Gelegenheit, den Althegnenberger Erlebniswald zu besuchen. Start ist beim Parkplatz am Sportplatz in Althegnenberg. Eine Runde dauert etwa 60 bis 90 Minuten. Letzter Start ist um 16 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. Die Strecke ist für Kinderwagen geeignet. Weitere Infos auf www.henaberger-erlebniswald.de.

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck finden Sie auf Merkur.de/Fürstenfeldbruck.

Auch interessant

Kommentare