Am Bahnhof

Parkplatz-Pläne bleiben wie gehabt

Althegnenberg - Eigentlich wollte Bürgermeister Paul Dosch (WG BI) das Projekt Park&Ride-Flächen am Althegnenberger Bahnhof so schnell wie möglich verwirklicht sehen.

Wenn bis die Gemeinde grünes Licht von der Regierung von Oberbayern in Sachen Zuschüsse bekommt, werden vermutlich noch einige Monate verstreichen, bis es an der Hochdorfer Straße zur Sache geht. Nun hatte das Gremium noch einmal über die vorliegende Planung zu beraten. Dabei wurde das Vorhaben schon in der Juni-Sitzung abgenickt. Dritter Bürgermeister Ludwig Schmid (CSU) hatte nun aber eine andere Lösung bei der Erschließung zu der geplanten Parkfläche ins Spiel gebracht.

Doch die Alternativplanung wurde am Ende dann doch wieder verworfen. „Wie sich herausgestellt hat, hätten wir auf elf Parkplätze verzichten müssen“, erklärte Rathauschef Dosch auf Tagblatt-Anfrage. Insgesamt sollen nämlich 28 Parkplätze sowie ein Behinderten-Parkplatz und zehn Radl-Parkplätze entstehen. Die Anzahl wollte man nicht reduzieren. Dosch: „Also bleibt es bei der ursprünglichen Planung.“ Der Beschluss fiel auch diesmal einstimmig aus

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kein gutes Haar am Supermarkt gelassen
Kein Getränkemarkt, falsch angeordnete Parkplätze, Verkehrslärm für die Nachbarn: Kein gutes Haar ließ Christian Strasdat (GE) im Gemeinderat an der Planung für den …
Kein gutes Haar am Supermarkt gelassen
Wunsch nach Radweg
Einen Radweg von Grafrath nach Etterschlag wünschte sich Susanne Linder im Gemeinderat. „Die Strecke ist lebensgefährlich“, sagte die Grafratherin im Rahmen der …
Wunsch nach Radweg
Flora, Fauna und Furthmühle: Naturfotografin stellt aus
Unberührte Natur – keine Pestizide oder Kunstdünger belasten die Umgebung um die Furthmühle. Dies ist heute keine Selbstverständlichkeit mehr. Spätestens nach den …
Flora, Fauna und Furthmühle: Naturfotografin stellt aus
Laienblasorchester geht neue Wege
Musikalisches Neuland betritt die Blaskapelle Maisach heuer mit zwei Passionskonzerten. In Gernlinden und in Fürstenfeldbruck spielt das Orchester die „Markus-Passion“ …
Laienblasorchester geht neue Wege

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare