+
Ein altes Foto von einem Fest im Kindergart en: Dorothea Rasch war nie krank, immer bei allem dabei. 

Althegnenberg

Servus, Dorle: Kindergärtnerin verabschiedet sich nach 40 Jahren

  • schließen

Im Kinderhaus Althegnenberg geht eine Ära zu Ende. Das darf man getrost so sagen, denn Dorothea Rasch war immerhin 40 Jahre lang im Kindergarten tätig. Jetzt geht sie in Rente.

Althegnenberg –  Zunächst war sie im sogenannten Rollenden Kindergarten, der im Alten Schulhaus in Hörbach untergebracht war. 1979 wurde die Einrichtung ein richtiger Kindergarten. Damals übernahm die Kirchenstiftung St. Johannes Baptist die Trägerschaft. Nun wird „die Dorle“, wie sie genannt wird, im Kinderhaus verabschiedet, und zwar im Rahmen des Sommerfestes am Sonntag, 7. Juli.

„Früher sagte man auch nicht, wir gehen in den Kindergarten“, erzählt Sabine Gregor, die jetzige Leitung: „Da hieß es nur: Wir gehen zur Dorle.“ Das war schon damals ein feststehender Begriff – und daran hat sich nur wenig geändert.

Lob für einfühlsame Art

Sabine Gregor kennt ihre Dorle seit fast 30 Jahren. Zuerst als Mutter eines Kindergartenkindes und Mitglied des Elternbeirats und später dann als Kollegin. Inzwischen ist Dorothea Rasch stellvertretende Leitung im Althegnenberger Kinderhaus und Sabine Gregor ihre Chefin. Sie wird an ihrer Kollegin besonders „die einfühlsame Art vermissen und wie sie mit den Kindern und Mitmenschen umgegangen ist“. Für jeden hatte sie ein offenes Ohr. „Außerdem ist sie eine ganz Fleißige und wird einfach geliebt von Kindern, Eltern und Kollegen“, schwärmt die Kinderhaus-Chefin. Zudem sei sie eigentlich nie krank gewesen. Sabine Gregor: „Ich kann mich an keinen einzigen Tag erinnern, an dem sie gefehlt hat.“

Ob Dorothea Rasch die Wünsche, die das Kinderhaus-Team ihr im Gemeindeblatt, dem Finsterbach-Kurier, mit auf den Weg gegeben hat – endlich reisen, entspannen, ausschlafen – auch vollkommen ausnutzen wird, weiß man nicht. „Sie ist eher der aktive Typ“, sagt Sabine Gregor. Und schließlich gibt es ja auch noch die Familie mit Kindern und Enkelkindern. 


Die Feier:

Dder Abschied von Dorothea Rasch wird am Sonntag, 7. Juli, im Pfarrgarten von Althegnenberg gefeiert. Los geht das Fest um 14 Uhr, gegen 16.30 Uhr beginnt die Verabschiedung. Eingeladen sind auch alle Kinder, die jemals im Kindergarten Hörbach, im Kinderhaus Althegnenberg oder im Kindergarten Regenbogen waren.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kunden beklagen zu wenig Abstand – Supermarkt widerspricht
Nicht immer kann der nötige Sicherheitsabstand in den engen Supermarktgängen eingehalten werden. Ein Trend gibt jedoch Grund zur Hoffnung, dass sich das Problem von …
Kunden beklagen zu wenig Abstand – Supermarkt widerspricht
Kinder malen für die Bewohner des Theresianums
Viele Senioren in den Altenheimen sind jetzt während der Corona-Krise quasi von der Außenwelt abgeschnitten. Um sie ein wenig aufzumuntern, hat sich eine Mitarbeiterin …
Kinder malen für die Bewohner des Theresianums
Razorbacks müssen ohne US-Spieler auskommen
Noch steht nicht fest, wie es bei den Footballern der Fursty Razorbacks nach Corona weitergeht. Weiteres Problem: Viele US-Spieler sind mittlerweile wieder zurück in der …
Razorbacks müssen ohne US-Spieler auskommen
Bestatter decken sich mit Särgen ein - Würdiger Abschied derzeit eine Herausforderung
Die Corona-Krise wirbelt den Alltag der Bestatter auch in Bayern durcheinander. Grund sind Beschränkungen bei Beerdigungsablauf - und steigende Sargpreise.
Bestatter decken sich mit Särgen ein - Würdiger Abschied derzeit eine Herausforderung

Kommentare