+
Einige Besucher des Apfelfeldes konnten sich nur knapp retten.

BMW überfährt Zaun

Am Apfelfeld: Auto rast in Menschenmenge

Maisach/Germerswang - Schock am Apfelfeld: Ein Senior ist in seinem BMW in eine Menschenmenge gerast. Er war wohl aus Versehen auf das Gaspedal des Automatik-Pkw getreten.

Samstag, 14.45 Uhr: Einige Ausflügler - darunter Erwachsene, Senioren und auch Kinder - pflücken auf einem Obstfeld nahe dem Maisacher Ortsteil Germerswang Äpfel. "Jedes Jahr ein besonderes Vergnügen für die ganze Familie", damit wirbt der Inhaber der Plantage.

Doch an diesem Tag entgehen die Besucher knapp einer Katastrophe. Denn als ein 81-Jähriger seinen BMW an der Kreisstraße FFB 1 auf Höhe der Abzweigung nach Germerswang abstellen will, kommt es zu einer fatalen Situation: Vermutlich aus Unachtsamkeit, wie die Polizei berichtet, tritt der Senior auf das Gaspedal. Der BMW setzt sich in Bewegung, wird immer schneller. Die Karosse durchbricht einen Maschendrahtzaun und rollt auf die Menschen zu, die im Eingangsbereich gerade dabei sind, ihre Äpfel und Birnen zu bezahlen.

"Ich habe nur gehört, wie Äpfel auf den Boden fallen und Menschen schreien", schildert ein Mann, der sich zu diesem Zeitpunkt in der Nähe des Unfallortes befindet. Zum Glück reagieren die bedrohten Personen blitzschnell. Sie retten sich, indem sie zur Seite springen. Kein einziger wird von dem BMW erfasst. Allerdings verletzen sich ein 14-Jähriger und eine 72-jährige Frau leicht beim Sprung zur Seite. Der Mann im Auto kracht mit seinem BMW am Ende gegen einen geparkten VW, das Auto kommt zum Stehen.

Zu diesem Zeitpunkt sind bereits zwei Rettungshubschrauber auf dem Weg zum Apfelfeld. Sie können wieder abziehen. Der Sachschaden liegt bei etwa 12 000 Euro. 

vu

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Werkeln im Dunkeln
Auch nach Einbruch der Dunkelheit wird an der Baustelle der Lindauer Autobahn fleißig gewerkelt. Die Arbeiten für die Lärmschutzgalerie über der nördlichen Fahrbahn sind …
Werkeln im Dunkeln
Nachspiel zum Kriegerdenkmal
Am Vorabend des Volkstrauertages kamen Vertreter der katholischen und der evangelischen Kirche, der Gemeinde, der Vereine und der Bundeswehr am Mahnmal zusammen, um der …
Nachspiel zum Kriegerdenkmal
Nein zur Partnerschaft mit Mali
 Knapp 6500 Kilometer liegen zwischen Tomora im afrikanischen Mali und Eichenau. Im Vergleich dazu ist die Reise ins etwa 1900 Kilometer entfernte Wischgorod fast ein …
Nein zur Partnerschaft mit Mali
Stolperfallen in den Olchinger Amperauen
Joggen, radfahren, spazierengehen: Die Olchinger Amperauen sind ein beliebtes Naherholungsgebiet. Doch auf manchen Wegen lauern gefährliche Stolperfallen. Davon ist …
Stolperfallen in den Olchinger Amperauen

Kommentare