Arbeitsverbot

Asyl: Fraktionen appellieren an Minister

Die Fraktionssprecher des Stadtrates – inklusive der CSU – haben an Innenminister Joachim Hermann geschrieben. 

PuchheimIn dem Brief kritisieren sie die Entscheidung der Bayerischen Staatsregierung, Flüchtlinge mit einer geringen Bleibeperspektive die Arbeitserlaubnis zu verwehren, und fordern den Minister auf, diese Weisung zurückzunehmen. „Wir unterstützen damit ausdrücklich und uneingeschränkt die gleichlautende Forderung des Puchheimer Asylhelferkreises und vieler anderer ehrenamtlicher und gemeinnützger Organisationen in Bayern und Deutschland“, heißt es weiter. Solange die Dauer der Asylverfahren nicht deutlich abgekürzt wird, halten es die Fraktionen im Stadtrat für kontraproduktiv, von einer Erteilung von Arbeitserlaubnissen an bestimmte Asylbewerber abzusehen. Zuvor hatte sich bereits der Asylhelferkreis an die Landkreis-Vertreter im Landtag gewandt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Facebook-Challenge: Darum grillen sie im kalten Wasser
Sie stellen sich barfuß ins kalte Wasser und grillen. Das verlangt die neueste Facebook-Challenge. Viele Vereine wollen nicht zu den Weicheiern gehören und machen mit – …
Facebook-Challenge: Darum grillen sie im kalten Wasser
Eichenauer Feuerwehr freut sich über neues Löschfahrzeug
Zwei Jahre hat die Freiwillige Feuerwehr Eichenau auf ihr neues Feuerwehrauto gewartet, nun ist es endlich einsatzbereit. 
Eichenauer Feuerwehr freut sich über neues Löschfahrzeug
Hier werden die Ruftaxis koordiniert
Das Ruftaxi hat sich in kurzer Zeit zum Erfolgsmodell entwickelt. Wesentlich mehr Kunden nutzen das Angebot als zunächst gedacht. Ein Besuch an einem Samstagabend in der …
Hier werden die Ruftaxis koordiniert
Odyssee der Gröbenzeller Bogenschützen hat ein Ende
Eine Anwohner-Beschwerde und die Bürokratie hat den Gröbenzeller Bogenschützen das Leben schwer gemacht. Jetzt erhalten sie ihr Trainingsgelände zurück.
Odyssee der Gröbenzeller Bogenschützen hat ein Ende

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion