Asyl

Junge Flüchtlinge sollen in altes Amt

Fürstenfeldbruck - Im Landratsamt gibt es Überlegungen, in der früheren Landwirtschaftsschule an der Brucker Bismarkstraße unbegleitete jugendliche Flüchtlinge unterzubringen.

Im Haushalt für das laufende Jahr sollen um die 300 000 Euro für den Umbau bereit gestellt werden. Möglicherweise wird das ehemalige Hotel Drexl ebenfalls in Bruck als Unterbringung für jugendliche Flüchtlinge nicht ausreichen, erklärt Ines Roellecke vom Landratsamt. Es sei angekündigt worden, dass im Laufe des Jahres weitere Jugendliche an die Landkreise zur Betreuung übergeben werden. Vor diesem Hintergrund entstand die Idee, das Gebäude an der Bismarkstraße zu nutzen.

Bis zum Bau des Grünen Zentrums in Puch waren hier die Landwirtsschaftsschule und das Landwirtschaftsamt beheimatet. Das Erdgeschoss wird derzeit von der benachbarten Pestalozzischule genutzt – und das soll auch so bleiben, wenn wirklich Flüchtlinge in den Rest des Gebäudes einziehen. Beide Nutzungen seien nebeneinander möglich. Einige Gespräche hat das Landratsamt in dieser Sache schon geführt. Noch zu klären ist das Baurecht. Ein Heim für Jugendliche unterliegt strengen Standards und muss entsprechend ausgerüstet sein

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Studentin erklärt, wie falscher Arzt sie zu lebensgefährlichem Erlebnis verleitete - absurde Details
Ein Mann muss sich in München vor Gericht verantworten. Er hatte sich als Arzt ausgegeben und Frauen dazu gebracht, sich lebensgefährliche Stromstöße zuzufügen.
Studentin erklärt, wie falscher Arzt sie zu lebensgefährlichem Erlebnis verleitete - absurde Details
Vergessene Orte im Landkreis Fürstenfeldbruck: Das dramatische Ende der Kresshütte
Die Geschichte über die Kresshütte beginnt mit ihrem Ende. Und das hat sich Franz Greif für immer ins Gedächtnis gebrannt.
Vergessene Orte im Landkreis Fürstenfeldbruck: Das dramatische Ende der Kresshütte
Rechtsexperten warnt: Kirchenaustritt hat gravierende Folgen für Katholiken
Diese Zahlen sind alarmierend: 216 000 Katholiken sind im vergangenen Jahr in Deutschland aus der Kirche ausgetreten, knapp 29 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Diese …
Rechtsexperten warnt: Kirchenaustritt hat gravierende Folgen für Katholiken
Kult-Wirtschaft macht dicht - Betreiber-Ehepaar von Kosten überrollt: „Ganzes Herzblut hineingesteckt“
Die Steiners und ihre Holledau: Sie waren eine Institution in Germering. Fast vier Jahrzehnte bewirtete das Ehepaar seine Gäste an der Friedenstraße. Doch jetzt ist …
Kult-Wirtschaft macht dicht - Betreiber-Ehepaar von Kosten überrollt: „Ganzes Herzblut hineingesteckt“

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion