Koordinieren die Ehrenamtlichen (v.l.): Ulrike Bienemann, Andrea Gummert und Maria Drexler. foto: tb

Caritas

Asyl: Sie koordinieren die Ehrenamtlichen

Fürstenfeldbruck – Ulrike Bienemann, Maria Drexler und Andrea Gummert sind seit einiger Zeit als Ansprechpartnerinnen für ehrenamtliche Asylhelfer im Einsatz.

 Die drei Teilzeitstellen werden vom Landkreis und der Caritas finanziert. Sie betreuen mittlerweile mehr als 1500 Freiwillige, die in insgesamt 26 Helferkreisen organisiert sind.

„Die ehrenamtliche Arbeit braucht nicht nur die menschliche Zuwendung. Die Helfer müssen vor allem auch koordiniert werden“, sagt Caritas-Kreisgeschäftsführerin Claudia Ramminger. „Die unterschiedlichen Ehrenamtlichen müssen sich vernetzen können.“

Dadurch können sich die Helfer über ihre vielfältigen Aufgaben austauschen. Sie begleiten die Asylsuchenden unter anderem zu Behörden, kümmern sich um Freizeit- und Sportangebote oder bringen den Flüchtlingen die deutsche Sprache bei.

Momentan suchen die Helferkreise Bürger, die Kinder in der Dependance am Fliegerhorst betreuen oder dort Computerkurse geben. Außerdem werden Paten für Flüchtlinge gesucht, die in der Gemeinschaftsunterkunft in Germering wohnen. Melden kann man sich unter Telefon (0 81 41)  5 34 60 18.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Valentin aus Moorenweis
Besser geht’s nicht: Pünktlich zum errechneten Termin am Valentinstag erblickte der dritte Sohn von Julia und Patric Schneider aus Moorenweis, Ortsteil Langwied, das …
Valentin aus Moorenweis
David aus Fürstenfeldbruck
Ursula und Toni Hebrang aus Fürstenfeldbruck freuen sich über die Geburt ihres dritten Kindes. David Valentin erblickte mit einem Geburtsgewicht von 3260 Gramm und einer …
David aus Fürstenfeldbruck
Parteifreier geht ins Rennen um die OB-Kandidatur
 In Zeiten sozialer Medien gibt es ungewöhnliche Wege zur OB-Kandidatur. Thomas Lutzeier ist ein Beispiel dafür: Die Wählergruppe „Mehr für Bruck“ – extra für die …
Parteifreier geht ins Rennen um die OB-Kandidatur
Gernlindner Gaudiwurm rollt seit 70 Jahren
Der Faschingszug in Olching mag zwar der größte in der Region sein. Doch der Gaudiwurm in Gernlinden hat sechs Jahre mehr auf den Buckel. Damit zählt der Zug zu den …
Gernlindner Gaudiwurm rollt seit 70 Jahren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion