+
So kann eine Traglufthalle aussehen.

Lage spitzt sich zu

Asyl: Landrat denkt an Tragluft-Hallen

Landkreis – Die Lage bei der Unterbringung von Asylbewerbern wird immer dramatischer. Nun denkt Landrat Thomas Karmasin daran, Traglufthallen aufzustellen.

In anderen Kreisen rund um München hätten sich die Traglufthallen als praktikable Alternativen respektive als Ergänzung zur Unterbringung von Flüchtlingen in Turnhallen erwiesen. Daher will Landrat Karmasin diese Möglichkeit mit oberster Priorität prüfen. Allerdings muss er erstmal einen Standort für eine solche Halle finden, wie er am Montag Mittag auf Tagblatt-Anfrage sagte.

Ganz unabhängig davon solle die Turnhalle in Puchheim wie geplant zum Ende dieser Woche hin mit Asylbewerbern belegt werden. Karmasin rechnet damit, dass weitere Turnhallen im Landkreis nötig sein werden, um dem Ansturm an Flüchtlingen gerecht zu werden – wenn sich an der globalen Politik nichts ändere. Insgesamt überschlage sich die Lage.

In Unterschweinbach unterdessen ist die geplante Unterbringung von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen im Gasthaus Postmeister vom Tisch. Der mögliche Betreiber hat seine Bereitschaft zurückgezogen. Stattdessen sollen nun bis zu 22 erwachsene Asylbewerber im Gasthaus unterkommen. Vorher stehen noch Arbeiten am Brandschutz an. (st)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Beim Parken: Mann spuckt auf Auto
Weil der Autofahrer vor ihm offenbar nicht schnell genug einparkte, machte ein Mann seinem Ärger Luft: Er bespuckte die Scheibe des Beifahrerfensters.
Beim Parken: Mann spuckt auf Auto
Schnee und Glätte verursachen Unfälle
Der Schneefall hat im Landkreis Fürstenfeldbruck am Wochenende für Unfälle gesorgt. Die Feuerwehren hatten alle Hände voll zu tun.
Schnee und Glätte verursachen Unfälle
Bunsenbrenner löst Feuer in der Geiselbullacher Müllverbrennungsanlage aus
In der Müllverbrennungsanlage Geiselbullach ist bei Reparaturarbeiten ein Feuer ausgebrochen. Mitarbeiter entdeckten den Brand auf dem Dach zufällig.
Bunsenbrenner löst Feuer in der Geiselbullacher Müllverbrennungsanlage aus
20-Jähriger setzt Auto gegen Wand und lässt es stehen
Nachdem er sein Auto in Germering gegen eine Wand gefahren hatte, hat ein 20-Jähriger den Wagen dort stehen lassen. Er lief stattdessen einfach nach Hause.
20-Jähriger setzt Auto gegen Wand und lässt es stehen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion