+
Die Geflüchteten ziehen aus der Turnhalle in Maisach wieder aus.

Entscheidung ist gefallen

Asyl: Maisacher Turnhalle wird wieder frei

Landkreis – Kleines Aufatmen in Sachen Asyl: Der Landkreis muss bis Ende April keine neuen Flüchtlinge mehr aufnehmen. Die Notunterkünfte in den Turnhallen können geräumt werden.

Aus der Halle in Maisach sollen die ersten Asylbewerber bereits in der kommenden Woche ausziehen. Wie Andreas Buchner, Leiter der Abteilung öffentliche Ordnung im Landratsamt, erklärt, werden die derzeit 45 Bewohner erst in die Hallen in Puchheim und Germering verlegt und dann auf die regulären Unterkünfte in den Kommunen verteilt.

Die Halle Maisach wird als erste geräumt, weil sie bereits am längsten belegt ist – und dort aktuell die wenigsten Asylsuchenden untergebracht sind. Doch die Turnhallen an der Realschule Puchheim und am Germeringer Max-Born-Gymnasium sollen auf jeden Fall folgen. Das betont Landrat Thomas Karmasin. 

Die Notbehelfe haben für seinen Geschmack ohnehin schon fast zu lange bestanden. Dem Auszug der Flüchtlinge folgt eine Bestandsaufnahme. Karmasin und Buchner rechnen mit einigem Sanierungsbedarf. Buchner: „Wo soviele Menschen leben, geht natürlich etwas kaputt.“ Karmasin schätzt, dass die Ertüchtigung der Hallen jeweils zwei bis vier Wochen dauern wird. Erst dann kann der normale Sportbetrieb wieder beginnen. Im Landratsamt hofft man, künftig keine Flüchtlinge mehr in Hallen einquartieren zu müssen. Allerdings könne niemand die Entwicklung vorhersagen.

sk

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Einführung des Fundräder-Verleihs verzögert sich
Die Realisierung des geplanten Verleihsystems mit alten Fundrädern verzögert sich. Das ist im Verkehrssausschuss bekannt geworden.
Einführung des Fundräder-Verleihs verzögert sich
Stadtratssitzungen bald im Livestream?
Was die Stadt München kann, soll Bruck demnächst auch können. Zumindest wenn es nach den Stadträten Alexa Zierl und Florian Weber („Die Partei & frei“) geht: 
Stadtratssitzungen bald im Livestream?
Jamaika-Desaster: Abgeordnete bietet Telefon-Gespräche an
Nach dem Aus der Jaimaka-Sondierungen stellt die neue CSU-Abgeordnete aus dem Wahlkreis Bruck/Dachau eine große Verunsicherung in der Bevölkerung fest. Sie greift daher …
Jamaika-Desaster: Abgeordnete bietet Telefon-Gespräche an
Seniorenwohnen stößt auf geteiltes Echo
Die Idee für eine betreute Seniorenwohnanlage an der Staatsstraße 2027 – der sogenannten Panzerstraße – bei Kaltenberg ist im Gemeinderat auf ein geteiltes Echo …
Seniorenwohnen stößt auf geteiltes Echo

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion