Leichte Entspannung

Asyl: Vorerst wird keine weitere Halle belegt

Fürstenfeldbruck - Kleine Konsolidierungsphase für den Landkreis in Sachen Asyl: In den kommenden vier Wochen werden ihm aller Voraussicht nach keine weiteren Flüchtlinge mehr zugewiesen.

Alle Landkreise, die ihre Quote erfüllt haben, müssen in den kommenden beiden Wochen keine weiteren Flüchtlinge aufnehmen, berichtete eine Sprecherin des Landratsamts auf eine entsprechende Tagblatt-Anfrage hin – und da gehört Bruck ja bekanntlich dazu.

Die weiteren zwei Wochen ohne Zuweisungen entstehen, weil der Landkreis Bruck unlängst etwa 100 Flüchtlinge mehr aufnahm, als zwingend erforderlich gewesen wäre. Die nächste Turnhalle – die in Germering-Unterpfaffenhofen – sollte nach den früheren Plänen Mitte April mit Flüchtlingen belegt werden. Dass die Belegung des Gebäudes zu diesem Zeitpunkt notwendig werde, sei eigentlich jetzt schon ausgeschlossen, sagte die Sprecherin – für die Unterpfaffenhofener Halle gibt es also zumindest zunächst eine kleine Entwarnung.

Ob angesichts der sinkenden Asylbewerberzahlen die bereits belegten Hallen in Maisach und Puchheim bald wieder freigegeben werden, darüber könne jetzt aber noch keine Aussage getroffen werden. Zuletzt waren dem Kreis jede Woche über 40 weitere Flüchtlinge zugewiesen worden, zuvor waren es über 70 je Woche.  (st)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fakten statt Fake News: Journalisten diskutieren
„Leben wir in einer postfaktischen Zeit?“ war die Frage, der sich die Podiumsmitglieder am Donnerstagabend im Cantina stellen mussten.
Fakten statt Fake News: Journalisten diskutieren
Shohao aus Maisach
Gaihong Wang und Yuzhi Li aus Maisach freuen sich über die Geburt ihres ersten Kindes. Ihre Shohao erblickte im Brucker Klinikum das Licht der Welt. Die Hebamme notierte …
Shohao aus Maisach
Betrüger geben sich als Polizeibeamte aus
Die Serie von Anrufen falscher Polizeibeamten in der Region setzt sich fort. Insgesamt 21 telefonische Betrugsversuche dieser Art wurden der Kriminalpolizei …
Betrüger geben sich als Polizeibeamte aus
Brucker machen ihre City schmucker
Verkehr und Abgase sind zwar nicht aus der Innenstadt zu bekommen. Trotzdem versucht zumindest Franz Höfelsauer alles, um „die Verweildauer in Brucks City angenehmer zu …
Brucker machen ihre City schmucker

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion