In Fürstenfeldbruck

Asylbewerber bei Streit verletzt

Fürstenfeldbruck - Bei einem heftigen Streit unter Asylbewerbern am Montagnachmittag in Bruck hat ein 19-jähriger Flüchtling Schnittverletzungen erlitten. Die Polizei fahndet nach den Tätern.

Mehrere Bewohner einer Asylunterkunft stritten am frühen Montagnachmittag auf einem Waldweg im Bereich der Straße Am Rain lauthals miteinander, wie Zeugen beobachteten. Im weiteren Verlauf schlugen zwei bislang unbekannte Personen aus einer Gruppe von Asylbewerbern auf ihren 19-jährigen Landsmann ein und verletzten diesen auch noch mit einer abgebrochenen Glasflasche.

Die vierköpfige Gruppe mit den beiden Tatverdächtigen entfernte sich im Anschluss. Eine sofortige Fahndung durch die Polizei blieb ohne Erfolg. Der Verletzte musste mit einer Platzwunde am Kopf und Schnittverletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden, so die Kripo.

Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck ermittelt derzeit wegen gefährlicher Körperverletzung. Nach deren Erkenntnissen war es bereits am Vortag offenbar bei der Essensausgabe zu Streitigkeiten zwischen Bewohnern der Unterkunft gekommen. Gestern Mittag trafen die Kontrahenten erneut zufällig aufeinander und der Streit eskalierte. Die Ermittlungen zur Identifizierung der Tatverdächtigen dauern an

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr Open-Air-Konzerte bei Musiknacht
Zwei neue Bands, ein neuer Veranstaltungsort und mehr Open-Air-Konzerte: Die Besucher der 13. Gröbenzeller Musiknacht am Samstag, 1. Juli, dürfen sich auf die eine oder …
Mehr Open-Air-Konzerte bei Musiknacht
Ein Dorf als Zentrum der Europa-Bewegung
Europa braucht wieder mehr Stabilität. Das sagt Carsten Witt (76), Gründer des Projekts „Go Europe!“, angesichts erstarkender Rechtspopulisten. Der 76-jährige …
Ein Dorf als Zentrum der Europa-Bewegung
Kleine Museen müssen zusammenhalten
Die fünf von Fördervereinen geführten kleinen Museen im Landkreis wollen künftig enger zusammenarbeiten. Das ist das Ergebnis eines ersten Netzwerktreffens, zu dem …
Kleine Museen müssen zusammenhalten
Fakten statt Fake News: Journalisten diskutieren
„Leben wir in einer postfaktischen Zeit?“ war die Frage, der sich die Podiumsmitglieder am Donnerstagabend im Cantina stellen mussten.
Fakten statt Fake News: Journalisten diskutieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion