Mammendorf

Auseinandersetzung wegen fehlenden Fahrscheins

Mammendorf - Eine 37-Jährige hat am Bahnhof in Mammendorf einer Mitarbeiterin der Bahn auf die Hand geschlagen. Die Bahnmitarbeiterin kann die Hand nicht mehr richtig bewegen. Das berichtet die Bundespolizei.

Die 37-jährige Nigerianerin wurde am Donnerstag um 15:15 Uhr in der S-Bahn kontrolliert. Am Bahnhof Mammendorf mussten deswegen Beamte der Polizeiinspektion Fürstenfeldbruck die Personalien der Frau feststellen. Als die Beamten den Ort wieder verlassen hatten und die Kontrolleure der Schwarzfahrerin die Fahrpreisnacherhebung aushändigten, schlug die 37-Jährige einer 46-jährigen DB-Mitarbeiterin unvermittelt auf die Hand.

Diese klagte danach über Schmerzen und konnte die Hand nicht mehr richtig bewegen. Die Nigerianerin muss sich nun neben der Leistungserschleichung zusätzlich wegen Körperverletzung verantworten, so die Bundespolizei.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit dem Handy am Steuer: Fahrgast filmt Busfahrer
Ein Busfahrer in Fürstenfeldbruck hat während einer Passagierfahrt nicht von seinem Handy abgelassen - dem Busunternehmen droht nun eine Geldstrafe.
Mit dem Handy am Steuer: Fahrgast filmt Busfahrer
Betrunken hinterm Steuer eingeschlafen
Weil er eingeschlafen war, ist ein 24-jähriger Brucker am Samstagmorgen in der Münchner Straße von der Fahrbahn abgekommen und hat einen Zaun sowie einen Transporter …
Betrunken hinterm Steuer eingeschlafen
Betrunkener wirft Bierflasche auf Auto 
Ein 35-jähriger Bauarbeiter hat Samstagmittag in der Münchner Straße randaliert. Im Vollrausch hat er eine Bierflasche auf ein geparktes Auto geworfen. 
Betrunkener wirft Bierflasche auf Auto 
Brand in Wohnzimmer: 40.000 Euro Schaden 
In einem Wohnzimmer in einem Einfamilienhaus in Fürstenfeldbruck hat es am Samstagabend gebrannt. Auslöser war eine defekte Wärmelampe. 
Brand in Wohnzimmer: 40.000 Euro Schaden 

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion