Gruppenfoto für den Landkreis Fürstenfeldbruck: (v.l.) Michael Steinbauer (Vorsitzender Regionalausschuss Bruck), Tatjana Zielke, Jana Weik, Sandra Bösl, Tobias Schmidt, Kristian Fabijanec und Roxana-Andreea Joita. Foto: Norbert Habschied

Ausgezeichnete Azubis als Stars

Fürstenfeldbruck - Über 500 junge Erwachsene aus den Landkreisen Bruck und Dachau haben im vergangenen Ausbildungsjahr ihre Lehre erfolgreich abgeschlossen – 300 davon in Brucker Betrieben. Und wiederum sechs davon haben die Note 1 geschafft. Das wurde nun gefeiert.

Die IHK-Ausbildungsfeier fand in Dachau statt. „Sie sind heute die Stars, Sie können mit Recht stolz auf sich sein“, sagte Peter Fink, Vorsitzender des IHK-Ausschusses Dachau.

Tatjana Zielke, 24, aus Germering, Fachfrau für Systemgastronomie, wurde bei einem Nebenjob auf die Möglichkeit der Ausbildung angesprochen. „Schon bei meinem Nebenjob hat mir die Arbeit sehr viel Spaß gemacht. In der Ausbildung fand ich es schön, dass man noch tiefer eintauchen konnte und gesehen hat, was alles dahintersteckt, damit alles läuft.“

Sandra Bösl, 21, aus Olching, kann sich für den Kundenkontakt begeistern. „Ich habe bei der Singulus Technologies AG die Ausbildung zur Industriekauffrau gemacht, weil diese sehr breit gefächert ist und ich mich nach der Schule noch nicht auf einen Bereich festlegen wollte. Jetzt wurde ich übernommen und arbeite im Customer Service.“

Ehrgeizige Ziele hat sich auch Jana Weik aus Fürstenfeldbruck gesetzt. Sie hat bei Aldi die Ausbildung zur Kauffrau im Einzelhandel gemacht. „Es hat mich gefreut, dass ich von Anfang an schon viel Verantwortung tragen durfte. Mein Ziel für die nächsten Jahre: Ich möchte Filialleiterin werden.“

Für ihre herausragenden Leistungen haben die sechs Fürstenfeldbrucker Auszubildenden jeweils einen Weiterbildungsgutschein im Wert von 200 Euro von der IHK-Akademie erhalten. Diesen können sie für verschiedenste Seminare einsetzen. „Denn langfristiger beruflicher Erfolg erfordert ständige Weiterbildung und Offenheit für Neues“, betonte Peter Fink.

Michael Steinbauer, Vorsitzender des IHK-Regionalausschusses Fürstenfeldbruck, ergänzte: „Setzen Sie diesen erfolgreichen Weg fort. Mit einer abgeschlossenen Lehre stehen Ihnen viele unterschiedliche Wege und Perspektiven offen.“

Der Bedarf der über 300 IHK-Ausbildungsbetriebe im Landkreis Bruck konnte auch im vergangenen Ausbildungsjahr nicht gedeckt werden. In Fürstenfeldbruck blieben 270 von 840 Ausbildungsplätzen unbesetzt.

Den Höhepunkt des Abends bildete die Überreichung der Abschlusszeugnisse. Für ein weiteres Highlight war Gastredner Thomas Burger verantwortlich. Der Rhetoriktrainer und Sprachwissenschaftler hielt ein Referat zum Thema „Sprache wirkt“. Seine Tipps für eine packende Rede: Kurze Sätze, Pausen einbauen und das Sprechen in Bildern.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gebühren für Kindertagesstätten der Gemeinde steigen
Eltern mit Kindern in gemeindlichen Kindergärten und Krippen werden sich auf höhere Gebühren einstellen müssen. Das ging aus einer Debatte in der jüngsten Sitzung des …
Gebühren für Kindertagesstätten der Gemeinde steigen
Asbest und falsche Pläne: Kosten-Explosion bei Umbau der Schule
Im Vergleich zur ersten Kalkulation haben sich die Kosten für den Umbau der Puchheimer Schule am Gerner Platz verdoppelt: von sieben auf über 14 Millionen Euro. Im …
Asbest und falsche Pläne: Kosten-Explosion bei Umbau der Schule
O’zapft is in Olching mit zweieinhalb Schlägen
Jetzt herrscht wieder Ausnahmezustand: Am Freitagabend eröffnete Bürgermeister Andreas Magg das Volksfest. Mit zweieinhalb Schlägen zapfte er das erste Fass an.
O’zapft is in Olching mit zweieinhalb Schlägen
Sieben Verletzte bei Attacke auf Sicherheitsleute in Asyl-Unterkunft
Bei tumultartigen Szenen sind am Freitagvormittag sieben Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes in der Asylunterkunft am Brucker Fliegerhorst verletzt worden. Es kam zu …
Sieben Verletzte bei Attacke auf Sicherheitsleute in Asyl-Unterkunft

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.