Ausstellung: Von Kiew nach Bruck

Fürstenfeldbruck - Sechs Künstler aus der Umgebung sind für ein Ausstellungsprojekt nach Kiew gereist. Das Ergebnis ist ab Freitag, 2. Juli, in der Kulturwerkstatt im Haus 10 zu sehen.

Die Ukraine war für Ruth Strähhuber schon immer ein besonderes Land. Hier hat die Künstlerin aus Stefansberg Malerei studiert und ihren Mann kennen gelernt. Um das Land nochmal aufs Neue zu erfahren hat sie im Frühjahr zwei Wochen lang mit Uli Hochmann, Hilde Seyboth, Hans-Jürgen Vogel, Stephan Juttner und Claudia Hippe-Krafczyk in der Hauptstadt Kiew gearbeitet, gelebt und sich inspirieren lassen. Daraus ist eine Ausstellung entstanden, die erst in dem osteuropäischen Land zu sehen war und jetzt auch in Fürstenfeldbruck. Sie zeigt die Gemeinsamkeiten und die Unterschiede zwischen West und Ost.

Die Vernissage ist am Freitag um 19.30 Uhr im Haus 10. Außerdem kann man die Ausstellung am Wochenende, 3. und 4. Juli, jeweils von 10 bis 18 Uhr besuchen. (vd)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wild-Camper aus Kurpark vertrieben
Ein 62-Jähriger aus Fürstenfeldbruck wollte die Nacht auf Samstag offenbar im Kurpark in Herrsching verbringen. Da hatte die Polizei aber etwas dagegen.
Wild-Camper aus Kurpark vertrieben
Motorradfahrerin rammt geparktes Auto
Eine Motorradfahrerin hat am Samstagvormittag in Aufkirchen einen geparkten Pkw gerammt. Die 58-Jährige stürzte und verletzte sich dabei.
Motorradfahrerin rammt geparktes Auto
Großeinsatz mit Hunden, Heli und Tauchern: Suche nach jungem Münchner am Eichenauer Badeweiher
Großeinsatz am Eichenauer See: Ein junger Münchner ist nach einer Party vermisst worden. Zahlreiche Einsatzkräfte machten sich in der Nacht auf Sonntag auf die Suche.
Großeinsatz mit Hunden, Heli und Tauchern: Suche nach jungem Münchner am Eichenauer Badeweiher
Auto erfasst Fahrradfahrer
Ein Fahrradfahrer ist am Freitagnachmittag  in Olching von einem Auto erfasst worden. Der Mann kam nach ersten Erkenntnissen mit Schürfwunden und Prellungen davon.
Auto erfasst Fahrradfahrer

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.