B2: Transporter in Graben gedrängt

Puchheim/Eichenau - An der Abzweigung nach Puchheim und Eichenau kommt es an der B 2 immer wieder zu gefährlichen Situationen. Am Dienstag etwa konnte ein Autofahrer einen Zusammenstoß nur dadurch vermeiden, dass er in den Straßengraben auswich. 

Der 38-Jährige war um 8.45 Uhr mit seinem Ford-Transit in Richtung Fürstenfeldbruck unterwegs. Bei Puchheim-Ort fuhr er aus. In der Einschleifung nahm ihm ein schwarzen Mercedes Vito die Vorfahrt. Der 38-Jährige steuerte seinen Transporter in den Graben und rammte dort einen Leitpfosten. Der entstandene Blechschaden wird auf mehrere hundert Euro beziffert. Der Vito fuhr einfach weiter. Das Kennzeichen ist nicht bekannt. Die Polizei rechnet sich aber Chancen aus, den Unfallflüchtigen zu erwischen. Der Vito hatte eine auffällige Dachbox. Zeugen werden gebeten, sich bei der Inspektion Gröbenzell zu melden, Telefon (0 81 42) 5 95 20.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Olchinger Firmen sorgen für Rekord-Steuereinnahmen
Das Rathaus vermeldet einen Rekord bei den Gewerbesteuereinnahmen: Mit 10,9 Millionen Euro liegt der Betrag eine Million über dem kalkulierten Wert. Das ergab der …
Olchinger Firmen sorgen für Rekord-Steuereinnahmen
Großprojekte spiegeln sich im Etat
Das neue Baugebiet Haspelmoor-Ost, die Erweiterung der Kläranlage und der Mittagsbetreuung sowie das neue Kinderhaus: Die Gemeinde Hattenhofen packt große Projekte an.
Großprojekte spiegeln sich im Etat
Bau-Unternehmer bewahrt historisches Brucker Haus vor dem Abriss - und hat Pläne
Es ist das Geburtshaus von Johann Baptist Stiglmaier, dem königlichen Erzgießer und Namenspaten des Stiglmaierplatzes in München. Jetzt sollte es abgerissen werden. Doch …
Bau-Unternehmer bewahrt historisches Brucker Haus vor dem Abriss - und hat Pläne
Steckerlfisch erobert stillen Feiertag
Jeder kennt die auf Holzspießen über offener Glut geröstete Köstlichkeit – jedoch eher von Volksfesten und Feiern. Doch Steckerlfisch erfreut sich inzwischen auch am …
Steckerlfisch erobert stillen Feiertag

Kommentare