+

Asylbewerber findet Brieftasche und bringt sie zur Polizei

Ein ehrlicher Finder aus Afghanistan

  • schließen

Hut ab vor diesem Asylbewerber: Ohne lange zu überlegen, hat er eine am Brucker Bahnhof gefundene Brieftasche zu Fuß quer durch die Stadt zur Polizeiinspektion gebracht.

Die Vorgeschichte: Das verlorene Bargeld (70 Euro) war noch zu verschmerzen. Ausweis, Führerschein und Bankkarten weniger. Eine junge Deutsche hatte nach dem Ticketkauf am Automat ihre Brieftasche verloren. Erst als sie in der S-Bahn saß, bemerkte sie das Malheur – als sie kontrolliert wurde und die Fahrkarte in der nicht vorhandenen Börse suchte. In Aubing nahm sie sofort die nächste S-Bahn zurück – und wurde wieder kontrolliert. Endlich angekommen, war die Brieftasche natürlich längst futsch. Auch die sofort eingeschaltete Polizei konnte zunächst nicht helfen.

Das Happy End: Ein paar Stunden später der erlösende Anruf aus der Inspektion. Brieftasche samt kompletten Inhalt inklusive Bargeld wurden abgegeben. Der Finder: Ein in Eching am Ammersee untergebrachter Asylbewerber aus Afghanistan.
Das Nachspiel: Der MVV hat keine Nachsicht und besteht trotz Kaufnachweis am Automaten und Uhrzeit-Check bei der Polizei auf die Schwarzfahr-Gebühr. Womit die 70 Euro doch wieder irgendwie futsch sind.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unfallflucht: Verfolgung bis zur Polizeistation
Obwohl er verfolgt wurde und der Weg an der Polizeistation vorbeiführte, ist ein Unfallflüchtiger entkommen. Doch die Beamten sind ihm bereits wieder auf der Spur.
Unfallflucht: Verfolgung bis zur Polizeistation
So ticken Alt-68er heute
Sie protestierten gegen starre Strukturen, den Vietnamkrieg oder die rigide Sexualmoral: 50 Jahre ist es jetzt her, dass die legendären „68er“ in Massen auf die Straßen …
So ticken Alt-68er heute
Darian aus Egenhofen
Vivien Pflanz und Martin Schlender aus Egenhofen feuen sich über die Geburt ihres ersten Kindes. Ihr Darian (3050 Gramm, 51 Zentimeter) tat im Brucker Klinikum seinen …
Darian aus Egenhofen
Mann rastet in VdK-Geschäftsstelle aus - und spricht Todesdrohung aus
Er fühlte sich vom Berater der Brucker Geschäftsstelle des Sozialverbands VdK offenbar schlecht behandelt. Da platzte einem 59-Jährigen der Kragen. 
Mann rastet in VdK-Geschäftsstelle aus - und spricht Todesdrohung aus

Kommentare