Der Bauhof spürt den Klimawandel

Germering - Der vergangene milde Winter sich auf die Arbeit des Bauhofs ausgenutzt. Statt des üblichen Winterdienstes wurden beispielsweise die städtischen Spielplätze hergerichtet.

Der Winter 2013/14 ist seinem Namen nicht gerecht geworden. In den Wochen nach dem Jahreswechsel hat der Bauhof nur dreimal zu Schneeräum-Einsätzen ausrücken müssen, 34 mal musste gestreut werden. Das ist dem Halbjahresbericht des budgetierten betriebes zu entnehmen, der jetzt dem Hauptausschuss vorgelegt wurde.

Der reduzierte Winterdienst und die Tatsache, dass es fast keinen Bodenfrost gab, haben dem Bauhof ungeahnten Freiraum verschafft. Normalerweise erst im Frühjahr anstehende Arbeiten wurden vorgezogen. Auf der Liste standen unter anderem die Erweiterung des Spielplatzes am Siedlerweg um einen Bereich für Kleinkinder und die Vergrößerung des Spielbereichs im Westpark.

Auch interessant

Kommentare