Bayernliga-Primus zeigt nach Hickhack um Trainer sportlichen Charakter

Fürstenfeldbruck - Die Handball-Bayernligisten des TuS Fürstenfeldbruck haben den Charaktertest bestanden. In Spiel eins nach dem Trainer-Hickhack gewannen sie in Winkelhaid mit 28:23.

Wie schon in der Vorwoche gegen Auerbach zeigte die Mannschaft des am Saisonende scheidenden und von seinem Kapitän Martin Wild dann beerbten Robert Hofmann allerdings Höhen und Tiefen. „Die kämpferische Einstellung war tadellos, spielerisch aber nicht so toll,“ sagte Hofmann. Manager Erich Raff: „Wenn es eng wird, dann geht ein Ruck durch die Mannschaft. „Die Spieler denken dann offenbar plötzlich, dass es vielleicht doch schiefgehen könnte und reißen sich wieder zusammen.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brucker Gemeindereferentin erklärt in Videos den christlichen Glauben
Filme statt persönlichem Kontakt. In der Corona-Krise nutzt der Brucker Pfarrverband ganz neue Wege, seine Glaubensinhalte zu vermitteln: Videos auf Youtube.
Brucker Gemeindereferentin erklärt in Videos den christlichen Glauben
CSU will trotz Krise weiter investieren
Tempo bei der Digitalisierung und greifbare Resultate bei der Verkehrsentwicklungsplanung – das sind die beiden Hauptforderungen, mit denen die Brucker CSU aus ihrer …
CSU will trotz Krise weiter investieren
Mobilfunkmast abgelehnt
Ein Telekommunikationsunternehmen hatte geplant, einen 30 Meter hohen Mobilfunkmasten in Esting zu errichten. Das hat der Ferienausschuss nun einstimmig abgelehnt und …
Mobilfunkmast abgelehnt

Kommentare