Abstimmung über Baugebiet

Der halbe Gemeinderat ist befangen

Türkenfeld - Große Probleme in Türkenfeld: Die Hälfte des Gemeinderats darf bei einem Baugebiet nicht abstimmen, weil sie befangen ist.

Der Bebauungsplan Echinger Wegäcker befindet sich mitten in der öffentlichen Auslegung. Jetzt stellt sich heraus: Die Hälfte des 16-köpfigen Gemeinderats hätte beim Aufstellungsbeschluss nicht mit abstimmen dürfen. Die Räte sind befangen, weil sie in dem betreffenden Gebiet ein Grundstück besitzen oder Verwandte dort wohnen haben.

Der ursprüngliche Satzungsbeschluss war im Oktober gefasst worden. „Es waren damals 14 Räte anwesend. Einer war dagegen und sieben befangen“, sagte Bürgermeister Pius Keller (CSU). Sprich, der Beschluss hatte keine Mehrheit. Inzwischen hat sich sogar noch ein achtes Gremiumsmitglied als befangen gemeldet.

Künftig müssen diese Acht vom Ratstisch abrücken, wenn es um die Echinger Wegäcker geht. Sie dürfen weder mitdiskutieren noch bei Abstimmungen die Hand heben. Folglich können Beschlüsse in dieser Sache nur noch gefasst werden, wenn alle übrigen Räte und Bürgermeister Keller anwesend sind. Ansonsten ist keine Beschlussfähigkeit gegeben.

Der Fall trat bereits ein – ausgerechnet in der Sitzung, in der der Satzungsbeschluss geheilt werden sollte. Da eine nicht befangene Rätin fehlte, musste das Thema von der Tagesordnung genommen werden. Die Öffentlichkeitsbeteiligung darf trotzdem weiterlaufen – und in Gefahr gerät der Bebauungsplan auch nicht. „Das Verfahren ist noch in einem frühen Stadium, so dass alles geheilt und rechtlich korrekt gefasst werden kann“, heißt es aus dem Landratsamt. Die Gemeinde war an die Kommunalaufsicht herangetreten und hatte um rechtliche Klärung gebeten.

Ulrike Osman

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Einführung des Fundräder-Verleihs verzögert sich
Die Realisierung des geplanten Verleihsystems mit alten Fundrädern verzögert sich. Das ist im Verkehrssausschuss bekannt geworden.
Einführung des Fundräder-Verleihs verzögert sich
Stadtratssitzungen bald im Livestream?
Was die Stadt München kann, soll Bruck demnächst auch können. Zumindest wenn es nach den Stadträten Alexa Zierl und Florian Weber („Die Partei & frei“) geht: 
Stadtratssitzungen bald im Livestream?
Jamaika-Desaster: Abgeordnete bietet Telefon-Gespräche an
Nach dem Aus der Jaimaka-Sondierungen stellt die neue CSU-Abgeordnete aus dem Wahlkreis Bruck/Dachau eine große Verunsicherung in der Bevölkerung fest. Sie greift daher …
Jamaika-Desaster: Abgeordnete bietet Telefon-Gespräche an
Seniorenwohnen stößt auf geteiltes Echo
Die Idee für eine betreute Seniorenwohnanlage an der Staatsstraße 2027 – der sogenannten Panzerstraße – bei Kaltenberg ist im Gemeinderat auf ein geteiltes Echo …
Seniorenwohnen stößt auf geteiltes Echo

Kommentare