Hilflos am Berg: Der Germeringer und sein Regensburger Bergsteigerkollege vor der Rettung am Jubiläumsgrat. foto: bergwacht

Vom Jubiläumsgrat

Bergwacht rettet verirrten Germeringer

Germering - Neun Stunden dauerte die nächtliche Rettungsaktion. Dann hatte die Garmischer Bergwacht einen auf dem Jubiläumsgrat verirrten Germeringer Studenten (24) in Sicherheit gebracht.

Bereits um 17.04 Uhr alarmierten der Germeringer und sein Begleiter aus Regensburg die Rettungskräfte und schilderten ihre Position im schwierigen Gelände. Ein Hubschrauber der Bundeswehr wurde angefordert. Doch wegen eines technischen Defekts konnte er erst nach 18.15 Uhr starten. An ein Absetzen der Bergwacht-Kräfte war jedoch weder an der Einsatzstelle noch in der Nähe zu denken. Der Wind war zu stark. Nach 45 Minuten gelang es schließlich doch, die Retter im Bereich des Hochblassengipfels abzusetzen. Sie erreichten die Studenten und begannen den Abstieg durch teilweise hüfttiefen Schnee und vereisten Fels in Richtung Jubiläumsgrat.

Gegen 23 Uhr traf schließlich ein Polizeihubschrauber aus München ein und bereitete alles für eine Windenbergung vor. Unverletzt kamen alle Beteiligten am Donnerstag gegen 1 Uhr nachts am Tallandeplatz in Garmisch an.

Auch interessant

Kommentare