Gut gemacht: Weltmeister Karlheinz Riedle beobachtet die Versuche der Schüler. foto: greif

Die besondere Sportstunde mit einem Fußball-Weltmeister

Germering - Dribbeln, passen, annehmen und Torschuss - Übungen, die zum Fußball dazugehören. Wenn ein Weltmeister wie Karl-Heinz-Riedle dabei mitkickt, ist die Motivation gleich noch etwas höher.

auch für die Jugendlichen an der Realschule Unterpfaffenhofen. Drei Stunden lang bekamen sie im Rahmen des Sportunterrichts praktische Tipps.

Dass Riedle nicht gerade den Bekanntheitsgrad eines Bastian Schweinsteiger hat, ist für Sportlehrer Daniel Bernhard kein Problem. Er hat im Vorfeld des Übungs-Vormittags eine CD mit den Karrierehöhepunkten des gebürtigen Allgäuers aus den 1990er-Jahren eingelegt. „Spätestens bei Champions League hat’s aber geschnackelt“, berichtet Bernhard über die Schüler. Zwei Tore, 1997 für Dortmund gegen Turin, in einem Finale, das müsse dann schon ein Guter sein.

Und so steht Riedle nun auf dem Sportplatz der Realschule, wirft Bälle zu, gibt Tipps zu seinem einstigen „Spezialgebiet“, dem Kopfball, lobt bei guten Aktionen. (Ausführlicher Bericht in der Druckausgabe vom Dienstag).

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Diese Weihnachtsgeschichte hat kein Happy End: „Mir wird das Herz aus dem Leib gerissen“
Manfred Piringer, 55, aus Olching hat sich ins Weihnachtsfest verliebt. Jedes Jahr beleuchtet er sein Haus und denkt sich ein Musical mit Schneemann und Christkind aus. …
Diese Weihnachtsgeschichte hat kein Happy End: „Mir wird das Herz aus dem Leib gerissen“
Vergessene Orte im Landkreis Fürstenfeldbruck: Das Versteck der Munitionszüge
Das Gleis war nur einen Kilometer lang. Doch für Geltendorf hätte es direkt in die Katastrophe führen können.
Vergessene Orte im Landkreis Fürstenfeldbruck: Das Versteck der Munitionszüge
Maisach mahnt gerechtere Verteilung der Flüchtlinge an
 Die Gemeinde sagt Stopp: In Maisach werden keine weiteren Flüchtlinge untergebracht, die Zahl der Plätze wird durch Auflösung einer Unterkunft sogar reduziert.
Maisach mahnt gerechtere Verteilung der Flüchtlinge an
Sie wollen mitreden und die Stadt gestalten
Der neue Teilhabebeirat hat seine Arbeit aufgenommen und einen Vorsitzenden gewählt. Ziele und Vorgehen müssen aber noch feinjustiert werden.
Sie wollen mitreden und die Stadt gestalten

Kommentare