Da haben sich Spaßvögel sich einen Scherz erlaubt: Sie steckten die Buchstaben am Kanal um und tauften die Messe in „Grätentage“ um. foto: metzler

Besucherrekord bei den Gartentagen

Fürstenfeldbruck - Wieso wurden die Fürstenfelder Gartentage plötzlich zu Grätentagen? Jemand hatte sich an der orange-farbenen Buchstabenfolge auf der Wiese beim Kanal zu schaffen gemacht.

„Da haben sich zwei unserer Wortwitz-Mitarbeiter einen Scherz erlaubt“, verrät Veranstalter Martin Lohde. Er vermutet, es könne damit zu tun haben, dass zum ersten Mal Steckerlfisch auf den Gartentagen angeboten wurde. Die beiden Spaßvögel brächten das Team öfter durch solche Wortwitze zum Lachen, erzählt der Landsschaftsarchitekt.

Egal, ob Gräten- oder Gartentage: Besucher kamen massenweise ins Veranstaltungsfosrum. 48 500 Gäste in vier Tagen bedeuten einen neuen Rekord. An zwei Tagen war der Parkplatz Ochsenwiese so überfüllt, dass dort kurzzeitig niemand mehr parken konnte. „Es gab aber noch andere Parkmöglichkeiten“, versichert der Veranstalter.

Lohde lobt den reibungslosen Ablauf der Messe. „Die Besucher waren sehr ausgeglichen“, sagt er. Beschwerden seien trotz der größeren Besucherzahl im Vergleich zu letztem Jahr sogar zurückgegangen. Ein Höhepunkt war das Barock-Feuerwerk am italienischen Abend. „Es war dieses Jahr sogar noch bombastischer“, schwärmt der Messe-Veranstalter. (kes)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Emmeringer Musiker starten auf neuem Boden durch
Erst kam Corona, dann wurde der Boden im Proberaum durch einen Wasserschaden zerstört. Doch jetzt können die Musiker wieder durchstarten.
Emmeringer Musiker starten auf neuem Boden durch
Corona bedeutet für Caritas-Cafeteria das Aus
Nach 17 Jahren muss die Cafeteria im Landratsamt Ende September ihren Betrieb einstellen. Grund dafür sind die durch die Corona-Krise entstandenen finanziellen Einbußen.
Corona bedeutet für Caritas-Cafeteria das Aus
Diese kleine Kamera kann Leben retten
Die Stadt hat zehn Großfahrzeuge des Bauhofs und der Freiwilligen Feuerwehren mit Abbiege-Assistenz-Systemen ausgestattet. Das soll mithelfen, Unfälle zu vermeiden.
Diese kleine Kamera kann Leben retten
Darum wurde der Zebrastreifen verlegt
Nanu, was ist denn hier passiert – ein doppelter Zebrastreifen? Das fragen sich derzeit die Gernlindner, wenn sie die Graf-Toerring-Straße auf Höhe der Sparkasse …
Darum wurde der Zebrastreifen verlegt

Kommentare