Zahlreiche Verletzte bei Unruhen am Tempelberg

Zahlreiche Verletzte bei Unruhen am Tempelberg
Hatten gemeinsam viel Spaß im Festzelt: Die Bewohner des Theresianums mit dem neuem Schild.

Volksfest: Besucherzahlen stimmen trotz Schneeregen

Fürstenfeldbruck – Trotz des Stubenwetters ist die Stadt mit der bisherigen Bilanz des Volksfestes zufrieden. „Am Seniorennachmittag waren etwa 2000 Gäste da. Das sind noch mehr als 2015“, sagt Andreas Habersetzer, der im Rathaus für das Fest zuständig ist. Unter den älteren Gästen waren auch etwa 30 Bewohner des Theresianums. Und die sorgten schon beim Reinkommen für Aufsehen.

Denn die Gruppe hatte ein großes Schild mit der Aufschrift „Theresianum“ dabei, das deren Tisch schmückte. Haustechniker Willi Sailer (28) ist gelernter Schreiner und fertigte das Schuidl auf Anfrage an. Den bunten Blumenschmuck an dem Gestänge drapierten Betreuungskräfte und Bewohner gemeinsam. Auf dem Fest wurde dann fleißig geratscht – vor allem über Volksfestbesuche in der Jugend und die Dinge, die sich seitdem auf solchen Festen verändert haben. „Früher hätte man nicht auf den Tischen getanzt“, sagte eine ältere Dame. Man habe geschunkelt.

Auch beim großen Volksfesteinzug waren mit 1180 Personen viele Brucker mit dabei, berichtet Habersetzer. Und das ganze Wochenende über seien viele Besucher in die Zelte gepilgert. „Das schlechte Wetter war gar nicht so negativ für uns – ich hatte das Gefühl, viele haben spontan vorbeigeschaut, statt große Ausflüge zu planen.“

Für den Marktsonntag aber war das nasskalte Wetter nicht unbedingt förderlich. Wegen des Regens kamen weniger Aussteller als üblich, die ihre Waren feil boten. „Viele haben wegen des Wetters abgesagt.“ Doch andere Fieranten wiederum seien dafür spontan vorbeigekommen. „Wenn der Obststand um 16 Uhr komplett ausverkauft war, kann es so schlecht auch nicht gewesen sein“, sagt der Rathaus-Mitarbeiter augenzwinkernd.  vu

Termine:

Familientag ist am Donnerstag, 28. April. Zwischen 11.30 und 15 Uhr gibt es im großen Festzelt Mittagessen zu Sonderpreisen, von 12.30 bis 18 Uhr gelten an den Fahrgeschäften für Kinder ermäßigte Preise. Ab 14 Uhr sind Zauberclown Giggi und Clown Pippo auf dem Gelände unterwegs, ab 15 Uhr wird ein Kasperltheater im großen Zelt aufgeführt und ab 17 Uhr hat das kleine Zelt geöffnet. Ab 19 Uhr spielen die Cagey Strings im großen Zelt und im kleinen die Fun-Folk-Band Sequel.

vu

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Allings Rohrnetz-Sanierung kostet 8,3 Millionen Euro
In fünf Abschnitten bis zum Jahr 2025 wird die Erneuerung von gut 15 Kilometern Rohrnetz in Alling abgewickelt. Das kostet insgesamt 8,3 Millionen Euro.
Allings Rohrnetz-Sanierung kostet 8,3 Millionen Euro
Streit um Emmeringer Friedhofsgebühren lebt auf
Der Streit um die neuen Friedhofsgebühren in Emmering geht weiter: Der Gemeinderat konnte sich nicht einigen. Jetzt will der Bürgermeister die Kommunalaufsicht …
Streit um Emmeringer Friedhofsgebühren lebt auf
Straßennamen: Jetzt werden Bürger befragt
Sollen Straßennamen mit Nazi-Hintergrund weg oder nicht? In Bruck zieht sich diese Debatte seit Jahren. Nun können dieBürger neue Namen vorschlagen.
Straßennamen: Jetzt werden Bürger befragt
Wenn die Feuerwehr Rohrbrüche verursacht
Die Rohrbrüche im Wasserleitungsnetz von Kottgeisering nehmen dramatische Ausmaße an: Wenn die Feuerwehr den Hydranten aufdreht, ist ein Leck programmiert.
Wenn die Feuerwehr Rohrbrüche verursacht

Kommentare