In Dünzelbach

Biber auf nächtlicher Durchreise

Dünzelbach - Simon Muschawek aus Egling an der Paar (Kreis Landsberg) traute seinen Augen kaum:

ls er auf dem Heimweg von der Arbeit Dünzelbach passierte, lief in der St.-Nikolaus-Straße ein Tier vor ihm über die fahrbahn. Eine Katze, ein Marder? Nein, ein Biber war da nachts um 3 Uhr unterwegs. Gedankenschnell zückte Muschawek sein Handy und hielt das seltene Spektakel fest. Wobei, allzu selten sind die nächtlichen Streifzüge der Nagetiere besonders im Frühjahr nicht. Anke Simon, Diplom-Forstwirtin und Biber-Expertin beim Brucker Bund Naturschutz erklärt warum. ,,Gerade jetzt im Frühling werden die zweijährigen Biber von den Eltern aus den heimatlichen Revieren vertrieben.

Sie sind geschlechtsreif und müssen sich eine neue Bleibe suchen.“ Bis zu vierzig Kilometer legen halbstarke Biber auf der Suche nach einer neuen Unterkunft zurück. Wo der Dünzelbacher Biber seine Reise antrat, kann also nicht genau bestimmt werden. Wer nun um seine Gartenmöbelgarnitur oder die stattliche Buche vor dem Haus fürchtet, tut dies ganz umsonst: ,,Im Frühling und im Sommer ernähren sich Biber ausschließlich von Kräutern und Gräsern“, erklärt Anke Simon. Die Tiere seien außerdem äußerst friedliebend und menschenscheu.

Sie würden nur aggressiv, wenn es gelte den Nachwuchs zu beschützen. Da der zweijährige Biber noch keinen Nachwuchs hat, müsse man sich also keine Gedanken machen. Im Falle des Dünzelbacher Bibers handelt es sich quasi lediglich um einen Heimatlosen, dem auf seiner Suche nach einem der rar gesäten, weil meist schon besetzten, unbewohnten Biberreviere recht viel Glück zu wünschen ist

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Entlassung von OB Klaus Pleil - die Hintergründe
Fürstenfeldbruck - Wie berichtet hat der Stadtrat beschlossen, OB Klaus Pleil (BBV) aus dem Amt zu entlassen. Einstimmig sprach sich das Gremium dafür aus, dass der …
Entlassung von OB Klaus Pleil - die Hintergründe
Für 70 Bewohner im Tonwerk hat das 30-Megabit-Zeitalter begonnen
Emmering - Im kleinen und abgelegenen Emmeringer Ortsteil Tonwerk wurde jetzt der Eintritt in das 30-Megabit-Zeitalter bei Kaffee und Kuchen und mit diversen Ansprachen …
Für 70 Bewohner im Tonwerk hat das 30-Megabit-Zeitalter begonnen
Schnelles Internet für kleine Ortsteile
Mittelstetten Die Ortsteile von Mittelstetten sollen endlich schnelles Internet bekommen. Das freut die Gemeinde. Groll schürt dagegen, dass die Telekom die Kabel durch …
Schnelles Internet für kleine Ortsteile
A 96-Ausbau und Lärmschutz: Jetzt wird’s ernst
Germering – Die Autobahndirektion Südbayern führt in den kommenden Wochen zwischen Oberpfaffenhofen und Germering umfangreiche Baumfällarbeiten für den sechsstreifigen …
A 96-Ausbau und Lärmschutz: Jetzt wird’s ernst

Kommentare