In Dünzelbach

Biber auf nächtlicher Durchreise

Dünzelbach - Simon Muschawek aus Egling an der Paar (Kreis Landsberg) traute seinen Augen kaum:

ls er auf dem Heimweg von der Arbeit Dünzelbach passierte, lief in der St.-Nikolaus-Straße ein Tier vor ihm über die fahrbahn. Eine Katze, ein Marder? Nein, ein Biber war da nachts um 3 Uhr unterwegs. Gedankenschnell zückte Muschawek sein Handy und hielt das seltene Spektakel fest. Wobei, allzu selten sind die nächtlichen Streifzüge der Nagetiere besonders im Frühjahr nicht. Anke Simon, Diplom-Forstwirtin und Biber-Expertin beim Brucker Bund Naturschutz erklärt warum. ,,Gerade jetzt im Frühling werden die zweijährigen Biber von den Eltern aus den heimatlichen Revieren vertrieben.

Sie sind geschlechtsreif und müssen sich eine neue Bleibe suchen.“ Bis zu vierzig Kilometer legen halbstarke Biber auf der Suche nach einer neuen Unterkunft zurück. Wo der Dünzelbacher Biber seine Reise antrat, kann also nicht genau bestimmt werden. Wer nun um seine Gartenmöbelgarnitur oder die stattliche Buche vor dem Haus fürchtet, tut dies ganz umsonst: ,,Im Frühling und im Sommer ernähren sich Biber ausschließlich von Kräutern und Gräsern“, erklärt Anke Simon. Die Tiere seien außerdem äußerst friedliebend und menschenscheu.

Sie würden nur aggressiv, wenn es gelte den Nachwuchs zu beschützen. Da der zweijährige Biber noch keinen Nachwuchs hat, müsse man sich also keine Gedanken machen. Im Falle des Dünzelbacher Bibers handelt es sich quasi lediglich um einen Heimatlosen, dem auf seiner Suche nach einem der rar gesäten, weil meist schon besetzten, unbewohnten Biberreviere recht viel Glück zu wünschen ist

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Seehofer wettert gegen Türkei - und lobt Merkel
Es sind deutliche Worte an die Adresse des türkischen Präsidenten Erdogan: CSU-Chef Seehofer nennt die politischen Verhältnisse in dem Land unerträglich. Beim …
Seehofer wettert gegen Türkei - und lobt Merkel
Böse Überraschung: Kran schüttet Beton in Schlafzimmer
Ungewöhnlicher Unfall am Donnerstag um 14 Uhr in Germering: ein Baukran hat Beton in die Wohnung einer 53-Jährigen gekippt.
Böse Überraschung: Kran schüttet Beton in Schlafzimmer
Senivita-Altenheim: Beirat passt auf
 Der Sparkurs des Seniorenheim-Betreibers Senivita hatte im Mai hohe Wellen im Landkreis geschlagen.
Senivita-Altenheim: Beirat passt auf
Das wird Maisachs Fußgängerzone
Das Maisacher Ortszentrum hat sich neu erfunden. Zwischen Bahnhof- und Riedlstraße ist ein großer Komplex in die Höhe gewachsen. 
Das wird Maisachs Fußgängerzone

Kommentare