vocatium

Bildungsmesse lockt 2000 Schüler an

Fürstenfeldbruck – Schülergruppen stehen aufgeregt beisammen, manch einer schaut nervös auf seine Uhr. Denn gleich geht es für die meisten in das erste Gespräch mit einem der zahlreichen Unternehmens- oder Hochschul- Vertreter.

Für rund 2000 junge Menschen aus der Region, das sind 15 Prozent mehr Teilnehmer als im vergangenen Jahr, steht bei Vocatium, der Fachmesse für Ausbildung und Studium, die richtige Berufswahl im Mittelpunkt. Die Jugendlichen haben seit gestern und noch heute die Gelegenheit, mit bis zu vier Vertretern von 42 Firmen oder Hochschulen ein persönliches, 20-minütiges Beratungsgespräch zu führen.

„Die Schüler mussten sich dafür schon im Vorhinein anmelden und vorbereiten. Damit lässt sich die Situation durchaus mit einem wichtigen Bewerbungsgespräch vergleichen“, berichtete Tabea Fritz, Projektleiterin der Vocatium in Fürstenfeldbruck. Weil der Landkreis Kooperationspartner der Messe ist, war auch Stellvertretende Landrätin Martina Drechsler bei der Eröffnung anwesend. Sie wies drauf hin, dass viele Jugendliche nach ihrem Schulabschluss in ein Loch fallen und an der Frage nach der richtigen Berufswahl verzweifeln. 

Ihre Schlussfolgerung: „Deswegen dürfen wir nicht nachlassen, den jungen Menschen in dieser wichtigen Phase die nötige Unterstützung zu geben.“ Als die Vocatium Oberbayern im Jahr 2008 zum ersten Mal veranstaltet wurde, gab es gerade einmal 17 Aussteller. Heute sind es alleine in Fürstenfeldbruck 42 und in München rund 120. Ein großer Vorteil der Messe ist das breite Spektrum an Angeboten, die unabhängig vom Schulabschluss für jedermann geeignet sind.

„Uns ist es einfach wichtig, dass allen eine Vielfalt an Ausbildungsmöglichkeiten aufgezeigt wird und sie die Chance bekommen, sich intensiv mit dem Arbeitgeber vertraut zu machen“, erklärt Tabea Fritz. Auch der Kreis Fürstenfeldbruck wirbt mit spannenden Berufsmöglichkeiten in der Region: So stellen die Handwerksinnungen den Beruf des Schreiners, Bäckers oder Metzgers vor. Auch die Stadt ist mit einem Infostand zugegen.

hf

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr Open-Air-Konzerte bei Musiknacht
Zwei neue Bands, ein neuer Veranstaltungsort und mehr Open-Air-Konzerte: Die Besucher der 13. Gröbenzeller Musiknacht am Samstag, 1. Juli, dürfen sich auf die eine oder …
Mehr Open-Air-Konzerte bei Musiknacht
Ein Dorf als Zentrum der Europa-Bewegung
Europa braucht wieder mehr Stabilität. Das sagt Carsten Witt (76), Gründer des Projekts „Go Europe!“, angesichts erstarkender Rechtspopulisten. Der 76-jährige …
Ein Dorf als Zentrum der Europa-Bewegung
Kleine Museen müssen zusammenhalten
Die fünf von Fördervereinen geführten kleinen Museen im Landkreis wollen künftig enger zusammenarbeiten. Das ist das Ergebnis eines ersten Netzwerktreffens, zu dem …
Kleine Museen müssen zusammenhalten
Fakten statt Fake News: Journalisten diskutieren
„Leben wir in einer postfaktischen Zeit?“ war die Frage, der sich die Podiumsmitglieder am Donnerstagabend im Cantina stellen mussten.
Fakten statt Fake News: Journalisten diskutieren

Kommentare