Damit der Biosack nicht mehr zerfleddert, kann er in das braune Tönnchen gepackt werden.

Müllentsorgung

Das Bio-Tönnchen ist da

 Manche haben es schon sehnsüchtig erwartet: Das Bio-Tönnchen. jetzt ist es da. Die Behälter für Bioabfallsäcke können ab sofort für 20 Euro erworben werden.

Landkreis– Die Tönnchen aus braunem Plastik haben ein Volumen von 35 Litern. Sie werden an den großen Wertstoffhöfen in Bruck, Germering (Starnberger Weg), Gröbenzell und Mammendorf verkauft. In den Tönnchen können Bioabfallsäcke vor Witterungseinflüssen geschützt zur Abholung bereit gestellt werden, wie der Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises berichtet.Die Behälter seien insbesondere ein Angebot an die Bewohner von Ein- oder Zweifamilienhäusern. In Mehrparteienhäusern und Wohnanlagen stehen wie gewohnt große Sammelbehälter zur Verfügung. Der Kreistag hatte die Einführung des Bio-Tönnchens 2017 beschlossen. Man hofft damit mehr Biomüll zu sammeln und möchte vermeiden, dass die weiter unerlässlichen Abfallsäcke wie bisher immer wieder auf der Straße zerfleddern.  st

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ski-Ass siegt im Hochsommer - Rad-Star gewinnt Weltcup-Rennen
Witterungsbedingt unterschiedlicher und geografisch entfernter könnten diese beiden Erfolgsmeldungen nicht sein: Während Germerings Ski-Ass Lena Dürr mitten im …
Ski-Ass siegt im Hochsommer - Rad-Star gewinnt Weltcup-Rennen
Kleinste Feuerwehr des Landkreises feiert 110. Geburtstag
Eine der kleinsten Feuerwehren im Landkreis feiert ein großes Jubiläum. Die Wehr in Günzlhofen wurde 1908 gegründet. Den 110. Geburtstag feiern die Floriansjünger mit …
Kleinste Feuerwehr des Landkreises feiert 110. Geburtstag
Volksfest Maisach: Am Freitag strömt das erste Festbier
Bier, Bratwurst und Blasmusik: Am Freitag gibt Bürgermeister Hans Seidl mit dem Anzapfen der ersten Mass den Startschuss für die Maisacher Festwoche. Zum 44. Mal …
Volksfest Maisach: Am Freitag strömt das erste Festbier
Stadt billigt Zuschuss: Wanderers können die neue Saison planen
Die Eishockey-Wanderers spielen in der neuen Saison freiwillig in der untersten Liga. Weniger trainiert wird deshalb aber nicht. Der Hauptausschuss gewährte dem Verein …
Stadt billigt Zuschuss: Wanderers können die neue Saison planen

Kommentare