Landkreis Bruck

Bremse bei Asyl-Akquise

Fürstenfeldbruck – Die Akquise weiterer Asylunterkünfte läuft nur noch stark gebremst.

Das berichtete Asyl-Koordinator Andreas Buchner im Kreisausschuss. Bei jedem Objekt müsse das Landratsamt bis auf weiteres die Genehmigung der Regierung abwarten. Olchings Bürgermeister Andreas Magg (SPD) drängte darauf, trotzdem weiter an einer gerechten Verteilung der Flüchtlinge im Kreis zu arbeiten, was Buchner zusicherte. „Sonst sind die, die sich bemüht haben, die Dummen“, sagte Magg. Wie es in Sachen Asyl weiter gehe, wisse im Moment niemand, ergänzte Andreas Buchner. In ein oder zwei Wochen erfahre man wohl mehr.  st

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Braucht Bruck Bürger als Hilfs-Sheriffs?
Ob im Stadtpark, im Westen oder im Hölzl: An gewissen Plätzen fühlen sich Bürger unwohl. Um die Sicherheit zu erhöhen, schlägt die Polizei die Einführung einer …
Braucht Bruck Bürger als Hilfs-Sheriffs?
Zwölf statt 40 Asylbewerber: Aschiebung scheitert trotz Polizei-Großaufgebot
Zwölf Asylbewerber in einer Sammel-Aktion abgeschoben: Das meldet das Innenministerium. Tatsächlich sollten aber sehr viel mehr Flüchtlinge in dem betreffenden Flugzeug …
Zwölf statt 40 Asylbewerber: Aschiebung scheitert trotz Polizei-Großaufgebot
Tierfreunde suchen Besitzer einer Hündin
Eine Hündin wurde am Montagabend an der Ausfahrt der B 471 zum Hagebaumarkt gefunden. 
Tierfreunde suchen Besitzer einer Hündin
Polizeipraktikant erkennt Täter wieder - Festnahme nach brutaler Attacke auf Obdachlosen
Dem guten Gedächtnis eines Praktikanten verdankt die Polizei Germering einen Fahndungserfolg. Bei einer Verkehrskontrolle erkannte er zwei Männer, die er auf einem …
Polizeipraktikant erkennt Täter wieder - Festnahme nach brutaler Attacke auf Obdachlosen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion