Briefträger
+
Ein Briefträger hat in Fürstenfeldbruck seine Post einfach im Wald abgeladen.

Schon gewartet?

Zu viel Arbeit: Briefträger kippt Post in Wald

Fürstenfeldbruck/Emmering - Fast 650 Briefe, 1000 Postwurfsendungen und einige Päckchen hat ein 20-jähriger Postzusteller aus Olching im Emmeringer Wald weggeworfen anstatt sie ihren rechtmäßigen Besitzern zu bringen.

Deshalb werden viele Brucker ihre Post der letzten Tage verspätet bekommen. Die meisten Sendungen tragen den Poststempel vom 25. März.

Ein Spaziergänger entdeckte die zwei Säcke am Mittwoch in dem Waldstück beim Tonwerk und alarmierte die Polizei. Die Beamten mussten zusammen mit der Brucker Postzustellung nicht lange forschen, um den Mann als Übeltäter auszumachen. Daraufhin fuhren die Polizisten in die Wohnung des 20-Jährigen, wo sie noch mehr Briefe fanden, die er dort augenscheinlich gehortet hatte.

Weil sämtliche Briefumschläge und Pakete noch verschlossen waren, geht die Polizei davon aus, dass der Mann die Post nicht stehlen wollte. Die Beamten vermuten, dass ihm die Arbeit schlicht über den Kopf wuchs. Trotzdem muss sich der 20-Jährige nun wegen Unterschlagung verantworten.

Die weggeworfenen Sendungen werden nun an die Postzustellung übergeben. Die wird Briefe und Co. schnellstmöglich ihren Adressaten zukommen lassen.

Auch interessant

Kommentare