+
Das ist das Brucker Buidl 2016.

Er fotografiert Bruck von seiner schönsten Seite

Brucker Buidl: Das ist das Siegerfoto

Fürstenfeldbruck - Ein Schnappschuss, der das Wesen von Bruck einfängt: Der ist Wolfgang Demmel bei der Leonhardifahrt gelungen.

Das Foto wurde so gut, dass er damit den Wettbewerb„Brucker Buidl“ gewonnen hat. Für den Brucker Hobbyfotografen ist das Motiv allerdings ungewöhnlich.

on zwei prächtig geschmückten Pferden gezogen rollt eine Kutschen durch die Hauptstraße. Von der Ladefläche schauen Herren in Tracht stolz und begeistert auf die Zuschauer – Leonhardifahrt in Fürstenfeldbruck. Mit diesem bunten und fröhlichen Schnappschuss hat Wolfgang Demmel (42) ein typisches Brucker Motiv vor die Linse bekommen. Bei der Leonhardifahrt 2015 machte er einige Dutzend Bilder, unter denen er das beste auswählte. „Auf den anderen hätte man sehr viele Pferdeäpfel wegretuschieren müssen“, verrät der Brucker und lacht. Das Foto wurde nun aus 121 Einsendungen von 26 Teilnehmern zum Sieger des Wettbewerbs „Brucker Buidl“ gekürt und wird auf den 18. Internationalen Fototagen im Veranstaltungsforum zu sehen sein. Im spontanen Knipsen ist der Hobbyfotograf geübt. Oft hat er auf Veranstaltungen die Spiegelreflex-Kamera dabei und hält seine Eindrücke fest. In seiner Schulzeit fing der heute 42-Jährige damit an und blickte immer gerne durch den Sucher seiner analogen Kleinbildkamera.

Wolfgang Demmel

Als digitales Fotografieren aufkam, stieg er aber schnell um. Heute sind Spiegelreflex-Kamera und verschiedene Objektive immer mit von der Partie, ob im Urlaub oder in der Schule. Denn der FOS-Lehrer ist auch zuständig, wenn Klassenfotos gemacht werden müssen. Außerdem unterrichtet er selbst in einem Wahlkurs Fotografie. „Ich mache Bilder, wo ich gebraucht werde“, so Demmel. Auf sein Foto von der Brucker Leonhardifahrt ist der Lehrer stolz – auch weil er sonst eher andere Stimmungen festhält. Besonders gerne drückt er in der blauen Stunde auf den Auslöser. Ihn fasziniert am meisten, wenn sich etwa helles Laternen-Licht mit dem Blau der Abenddämmerung mischt. So entstehen oft sehr eigenwillige Motive, die Wolfgang Demmel mit Stativ und viel Geduld festhält. Statt der blauen Stunde hat Demmel beim Fotowettbewerb aber mit anderen Motiven abgeräumt.

Denn neben seinem Siegerbild belegt der gebürtige Emmeringer auch die Plätze drei und vier. Die traditionelle Seite der großen Kreisstadt kommt in Demmels Foto von der Aumühle zum Ausdruck, die sich nach der Renovierung in strahlendem Gelb präsentiert. Mit den Liebesschlössern am Geländer des Silberstegs über die Amper hat der Hobbyfotograf außerdem eine neuere Facette der Stadt aufgenommen. Die Vorhängeschlösser am Brückengitter leuchten bunt aus einer grau-weißen Schneewelt. Über seinen Mehrfach-Sieg freut sich der Brucker besonders. „Es ist schön, dass die Leute mein Bild bei den Glanzlichter-Fototagen sehen können“, freut sich Demmel, der für die klassische Naturfotografie mit tagelangem Anpirschen und vorsichtigem Fotografieren nicht genug Geduld hätte, wie er schmunzelnd zugibt. Deshalb hat er großen Respekt vor dem Machern der Bilder, die bei den Naturfototagen neben seiner Momentaufnahme des Leonhardiritts präsentiert werden.

Die 18. Naturfototage finden von Donnerstag, 5., bis Sonntag, 8. Mai, im Veranstaltungsforum statt. Das Thema ist heuer „Tiefen und Höhen der Kontinente“. Karten gibt es beim Kartenservice Fürstenfeld, Fürstenfeld 12, unter Telefon (0 81 41) 6 66 54 44 oder per Mail an vorverkauf@fuerstenfeld.de sowie beim Kartenservice des Kreisboten am Stockmeierweg sowie unter Telefon (0 81 41) 4 01 64 10. Weitere Infos online unter www.glanzlichter.com

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hannes Xaver aus Fürstenfeldbruck
Sabrina und Oliver Brinkmann aus Fürstenfeldbruck sind zum ersten Mal Eltern geworden. Ihr Hannes Xaver tat mit 3140 Gramm und einer Größe von 50 Zentimeter drei Tage …
Hannes Xaver aus Fürstenfeldbruck
An der B2: Sattelschlepper verliert Auflieger
Fürstenfeldbruck - Ein Lkw hat am Donnerstag Vormittag auf der B2 im Kreisverkehr am Pucher Meer seinen Anhänger verloren. Die Straße musste gesperrt werden.
An der B2: Sattelschlepper verliert Auflieger
Deponie wird erweitert
Der Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises (AWB) will die Betriebsfläche auf der Deponie Jesenwang um rund 4500 Quadratmeter erweitern. Der Gemeinderat stimmte zu.
Deponie wird erweitert
Viele Großprojekte: Mammendorf nimmt Kredit auf
 Der Haushalt für 2017 steht. Nachdem die Gemeinde im Vorjahr erstmals die Zehn-Millionen-Euro-Grenze geknackt hatte, steigt das Volumen nun nochmals, wie Bürgermeister …
Viele Großprojekte: Mammendorf nimmt Kredit auf

Kommentare