+
Die Macher: Andreas Ströhle (r.) und Christian Rau.

Es ist soweit

Brucker Netz geht online

Fürstenfeldbruck – Nach Monaten der Vorbereitung ist es soweit: Das Brucker Netz geht heute online – und will sich ständig weiterentwickeln.

Das Brucker Netz ist ein neuer regionaler Online-Handel. Kunden können über die Internet-Plattform Waren von örtlichen Händlern bestellen und bekommen sie dann geliefert oder können sie in einer Packstation abholen. Die Macher des Brucker Netzes um Stadtrat Andreas Ströhle hatten darauf gehofft, bis zum offiziellen Start 50 Firmen als Partner auf der Seite zu haben. Geworden sind es (Stand: Montagnachmittag) 68. „Damit sind wir sehr zufrieden“, sagt Ströhle.

Es sind Brucker Firmen, die ihre Waren und Dienstleistungen auf der Seite anbieten, aber auch Betriebe aus Emmering, Maisach und Olching. Ströhle betont, dass das Brucker Netz sich weiter entwickeln soll, das heißt, dass auch die Partner-Akquise weiter geht.

Die bislang einzige Packstation ist im Restaurant Marley am Buchenauer Bahnhof (blaues Haus) untergekommen. Zwischen 17 und 23 Uhr können Kunden hier Waren abholen, die sie übers Brucker Netz bestellt haben. Die Auslieferung der Waren zu den Kunden nach Hause soll zumindest in Bruck mit dem Fahrrad geschehen. „Es könnte sein, dass wir nächstes Jahr ein gesponsertes Pedelec bekommen.“

Bezahlen müssen die Kunden via Paypal. Möglicherweise gelinge es, noch vor dem Weihnachtsgeschäft eine Bezahlmöglichkeit auch via Kreditkarte anzubieten. Ströhle ist nun gespannt auf den Start. „Wir werden dann sehen, wo noch Kinderkrankheiten stecken. Wir wollen uns ständig verbessern.“ Im Internet ist die Seite unter der Adresse www.brucker-netz.de zu finden.

st

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der erste Gerstensaft aus Germering
Erstmals in der Geschichte von Germering und Unterpfaffenhofen wird vor Ort Bier hergestellt. Am 14. Juli will das neue „Brauhaus Germering“ seine Gerstensaft-Kollektion …
Der erste Gerstensaft aus Germering
Mit ihm „sehen“ Blinde die WM in der ARD
Keine Fußball-WM ohne Landkreisbeteiligung. „Unser Mann in Russland“ sitzt allerdings im deutschen TV-Sendezentrum in Baden-Baden: Der Emmeringer Florian Eckl übernimmt …
Mit ihm „sehen“ Blinde die WM in der ARD
Drei Anlaufpunkte der Architektouren
Liebhaber der Bauästhetik kommen bei den Architektouren der Bayerischen Architektenkammer auf ihre Kosten. Jedes Jahr wählt eine Jury die besten architektonischen …
Drei Anlaufpunkte der Architektouren
Grafrather stirbt bei Segelunfall auf dem Ammersee - nun wird auch noch ein Gilchinger (68) vermisst
Nach einem Segel-Unfall zwischen Utting und Breitbrunn wird ein Gilchinger vermisst. Zuvor war am Donnerstag bereits ein Mann auf dem Ammersee tödlich verunglückt.
Grafrather stirbt bei Segelunfall auf dem Ammersee - nun wird auch noch ein Gilchinger (68) vermisst

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.