+
Die Macher: Andreas Ströhle (r.) und Christian Rau.

Es ist soweit

Brucker Netz geht online

Fürstenfeldbruck – Nach Monaten der Vorbereitung ist es soweit: Das Brucker Netz geht heute online – und will sich ständig weiterentwickeln.

Das Brucker Netz ist ein neuer regionaler Online-Handel. Kunden können über die Internet-Plattform Waren von örtlichen Händlern bestellen und bekommen sie dann geliefert oder können sie in einer Packstation abholen. Die Macher des Brucker Netzes um Stadtrat Andreas Ströhle hatten darauf gehofft, bis zum offiziellen Start 50 Firmen als Partner auf der Seite zu haben. Geworden sind es (Stand: Montagnachmittag) 68. „Damit sind wir sehr zufrieden“, sagt Ströhle.

Es sind Brucker Firmen, die ihre Waren und Dienstleistungen auf der Seite anbieten, aber auch Betriebe aus Emmering, Maisach und Olching. Ströhle betont, dass das Brucker Netz sich weiter entwickeln soll, das heißt, dass auch die Partner-Akquise weiter geht.

Die bislang einzige Packstation ist im Restaurant Marley am Buchenauer Bahnhof (blaues Haus) untergekommen. Zwischen 17 und 23 Uhr können Kunden hier Waren abholen, die sie übers Brucker Netz bestellt haben. Die Auslieferung der Waren zu den Kunden nach Hause soll zumindest in Bruck mit dem Fahrrad geschehen. „Es könnte sein, dass wir nächstes Jahr ein gesponsertes Pedelec bekommen.“

Bezahlen müssen die Kunden via Paypal. Möglicherweise gelinge es, noch vor dem Weihnachtsgeschäft eine Bezahlmöglichkeit auch via Kreditkarte anzubieten. Ströhle ist nun gespannt auf den Start. „Wir werden dann sehen, wo noch Kinderkrankheiten stecken. Wir wollen uns ständig verbessern.“ Im Internet ist die Seite unter der Adresse www.brucker-netz.de zu finden.

st

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Yael aus Fürstenfeldbruck
Heike Fischer und Amos Weigert aus Fürstenfeldbruck freuen sich über ihr erstes gemeinsames Kind. Stolz präsentiert der Papi die süße Yael (3160 Gramm, 51 Zentimeter). …
Yael aus Fürstenfeldbruck
Nach Puchheimer Brand: Leben im Notquartier
Ein Feuer in einem Puchheimer Hochhaus hat zwei Stockwerke unbewohnbar gemacht. Eine Mutter erzählt vom Leben im Notquartier und dem Bemühen um ein wenig Normalität.
Nach Puchheimer Brand: Leben im Notquartier
Zelle statt Zelt: Volksfestbesucher macht unerwarteten Ausflug
Ein 20-jähriger Puchheimer wollte nicht akzeptieren, dass das Volksfestwochenende für ihn gelaufen war. Er landete am Ende in einer Zelle. 
Zelle statt Zelt: Volksfestbesucher macht unerwarteten Ausflug
Olchinger Jugendliche randalieren vor Polizeirevier
Ein Trio Jugendlicher hat in Olching quasi vor den Augen der Staatsgewalt randaliert. Nicht der einzige Fall von Jugendichen auf Abwegen am Wochenende. 
Olchinger Jugendliche randalieren vor Polizeirevier

Kommentare