Bürgerentscheid

Kottgeisering lehnt Supermarkt ab

Das war deutlich: Mit großer Mehrheit haben die Kottgeiseringer die Ansiedlung eines Discounters zwischen Altort und Kreuzackersiedlung abgelehnt.

Es waren insgesamt drei Fragen, die den 1281 Stimmberechtigten zur Entscheidung vorgelegt wurden. Der Bürgerentscheid 1 ("Einkaufen in Kottgeisering"), der sich für den Supermarkt aussprach, bekam 317 Ja- und 586 Nein-Stimmen. 47 Wahlzettel waren ungültig. Bürgerentscheid 2 ("Kein Discounter im Landschaftsschutzgebiet") zielte auf einen Erhalt der Grünfläche am geplanten Discounter-Standort ab. Hierfür stimmten 595 Bürger, nur 294 waren dagegen - bei 61 ungültigen Stimmen. Auf die Stichfrage kam es vor diesem Hintergrund zwar nicht mehr an, doch auch sie ging eindeutig zugunsten des Ortsbildes aus: 316 Stimmen für Bürgerentscheid 1 zu 622 für Bürgerentscheid 2, zwölf Stimmzettel ungültig. "Wir sind erleichtert und freuen uns sehr", sagte Sabine Seemann, eine der federführenden Discounter-Gegnerinnen, nach Bekanntwerden der Ergebnisse. "Die meisten Leute denken offensichtlich wie wir, dass diese Landschaft wirklich wunderschön ist und erhalten werden muss." Froh sind die Initiatoren von Bürgernentscheid 2 auch über die hohe Wahlbeteiligung von rund 75 Prozent und die deutlichen Mehrheitsverhältnisse. "Es ist ein ganz klares Bürgervotum - wie wir es uns gewünscht hatten." Große Enttäuschung herrschte bei Friedrich Drechsler, dem Initiatoren von Bürgerentscheid 1. "Schade, aber die Bürger haben entschieden", so sein Kommentar. Er sieht die Bürger allerdings als Verlierer, denn in seinen Augen hätte der Discounter die Nahversorgung langfristig sichergestellt. "Die Chance werden wir nicht nochmal bekommen." Bürgermeisterin Sandra Meissner freute sich über die hohe Wahlbeteiligung, die zeige, wie sehr das Thema die Bürger bewegt. Dadurch sei ein "sehr aussagekräftige Ergebnis" zustande gekommen. Das Nein des Gemeinderats zur Bauvoranfrage des Discounters Netto vor über einem Jahr wurde durch die Bürgerentscheide bestätigt. "Das zeigt, dass die Gemeinderatsmehrheit auch die Meinung der Mehrheit der Bürger vertritt", so Meissner. Nun sollen zügig die nächsten Schritte in Angriff genommen werden, um die Nahverorgung in Kottgeisering zu verbessern. Am Anfang steht eine Umfrage zum Einkaufsverhalten. Es sei möglich, dass die Fragebogen noch in dieser Woche verteilt werden, kündigte Meissner an.

Auch interessant

Heimatshop Winter Aktion, jetzt Rabatte von bis zu 30% sichern!

<center>Magnet mit Kuhflecken</center>

Magnet mit Kuhflecken

Magnet mit Kuhflecken
<center>Schlüzi mit Masskrug - der Schlüsselüberzieher</center>

Schlüzi mit Masskrug - der Schlüsselüberzieher

Schlüzi mit Masskrug - der Schlüsselüberzieher
<center>Rehbockgehörn mit Strass</center>

Rehbockgehörn mit Strass

Rehbockgehörn mit Strass
<center>Die Bayerische Vogelhochzeit - CD von Sternschnuppe</center>

Die Bayerische Vogelhochzeit - CD von Sternschnuppe

Die Bayerische Vogelhochzeit - CD von Sternschnuppe

Meistgelesene Artikel

Gas und Bremse verwechselt: Autofahrer kracht in Mauer
Olching - Bei einem Unfall am Freitag gegen 16 Uhr auf der Olchinger Straße ist ein 76-jähriger Autofahrer leicht verletzt worden. Er wurde in die Kreisklinik gebracht.
Gas und Bremse verwechselt: Autofahrer kracht in Mauer
Fettexplosion in Asylheim
Mammendorf - In der Asylunterkunft an der Münchner Straße ist es am Freitag gegen 16 Uhr zu einer Fettexplosion in einer Küche gekommen.
Fettexplosion in Asylheim
Ein Streich der Extraklasse: Sie bauten das Schneeauto - Video
Germering – Schüler spielen ihrem Direktor einen Streich und bauen auf dessen Parkplatz vor der Schule ein Schneeauto. Hier erklären sie, wie das Kunstwerk entstanden …
Ein Streich der Extraklasse: Sie bauten das Schneeauto - Video
Verschärfte Hausordnung in sanierter Halle
Emmering - Gut vier Millionen Euro hat die Sanierung der Emmeringer Amperhalle gekostet. Da gilt es nun für die Nutzer, sehr vorsichtig zu sein. Gerade wird ein …
Verschärfte Hausordnung in sanierter Halle

Kommentare