Autolärm

Bürgerin verliert Lärm-Klage gegen Stadt

Fürstenfeldbruck - Eine Anwohnerin des Haselnußwegs hat das Rathaus verklagt. Sie fühlt sich in ihrer Ruhe gestört, weil die Stadt ihrem Nachbarn erlaubt hat, vier Autostellplätze im rückwärtigen Bereich zu bauen.

Dieses Areal ist nicht weit von dem Wohnhaus der Frau entfernt – ihr Schlafzimmer liegt an der Seite, an der die Stellplätze entstehen sollen. Die Bruckerin bezeichnete den Bau deshalb als ihr gegenüber rücksichtslos. Sie hat Angst, durch den Lärm der Autos um ihren Schlaf gebracht zu werden. Die anwesenden Richter sahen bei einem Ortstermin jedoch keinen Verstoß gegen das Gebot der Rücksichtnahme, denn die Stellplätze liegen nach ihrer Einschätzung nicht zu dicht an dem Grundstück der Bruckerin.

Außerdem besitze das Schlafzimmer keine Fenster nach außen. Schließlich wiesen die Richter die Klage ab. Der Vorschlag, die Baupläne umzuändern und die Stellplätze stattdessen in den vorderen Bereich des neuen Hauses zu bauen, wurde von den Verantwortlichen ebenfalls abgelehnt. Wegen der angrenzenden S-Bahn sei das Grundstück nicht erweiterbar.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Brucker Schlachthof startet neu
Nach der Schließung des Brucker Schlachthofs hat sich ein neues Führungsteam gebildet. Im Herbst soll der Betrieb wieder aufgenommen werden – mit neuer Mannschaft und …
Der Brucker Schlachthof startet neu
Elf Bewerber stehen auf dem Wahlzettel
Elf Kandidaten wurden am Freitagvormittag vom Kreiswahlausschuss als Direktkandidaten für die Bundestagswahlen am 24. September zugelassen.
Elf Bewerber stehen auf dem Wahlzettel
Rejana aus Puchheim
Die Geschwister Sumer (5) und Ammar (3) können es kaum erwarten, bis ihr süßes Schwesterlein Rejana nach Hause kommt. Die Eltern Merdzane und Urhan Fejzuli aus Puchheim …
Rejana aus Puchheim
Brucker Asylhelfer protestieren gegen Arbeitsverbot für Flüchtlinge
Eine zu strenge Umsetzung des Arbeitsverbots für Flüchtlinge: Das werfen 17 Asylhelferkreise Landrat Thomas Karmasin vor. Sie fordern, dass mehr Flüchtlinge arbeiten …
Brucker Asylhelfer protestieren gegen Arbeitsverbot für Flüchtlinge

Kommentare