Bürgerinitiative: Fursty-Flugsportgruppe dealt mit Minister

Maisach - Die Maisacher Bürgerinitiative (BI) gegen Fluglärm geht davon aus, dass es seit langem Absprachen gibt, um der Flugsportgruppe eine Nutzung des alten Fursty-Geländes zu ermöglichen.

Das schließt die BI auch aus einem Antwortschreiben des Wirtschaftsministeriums. Darin wird ein dauerhafter Flugbetrieb nicht ausgeschlossen, sondern von einem Genehmigungsverfahren für einen Sonderlandeplatz abhängig gemacht. Solche Plätze sind - anders als die für die Allgemeine Luftfahrt - auch nach der Änderung des Landesentwicklungsprogamms in der Region möglich. Die BI spricht darum von einem Deal der Staatsregierung mit den Fliegern und einer Blendgranate für die Bevölkerung, die im Glauben an ein Ende der Fliegerei gelassen wurde. Die Ausnahme-Starterlaubnis für die Flieger endet am Montag. Ob sie bereits stillschweigend verlängert wurde, ist nicht bekannt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Glocken läuten für den Frieden 
An diesem Freitag 21. September sollen europaweit die Glocken läuten.
Glocken läuten für den Frieden 
Frontalzusammenstoß direkt vor der Feuerwache
 Schwere Verletzungen hat sich eine Autofahrerin am Freitagvormittag bei einem Unfall auf der B 2 in Mammendorf zugezogen. 
Frontalzusammenstoß direkt vor der Feuerwache
Polizei fährt aus Vorsicht vermehrt Streife
Die Polizei fährt in Olching derzeit aus Vorsichtsgründen vermehrt Streife vor Grundschulen. 
Polizei fährt aus Vorsicht vermehrt Streife
B471 bei Günding ab Samstag Abend wieder frei
Die Straßenbauarbeiten auf der B471 werden bis Samstag, 22. September, gegen 16 Uhr abgeschlossen. Das ist eine Woche früher als geplant, wie das Staatliche Bauamt …
B471 bei Günding ab Samstag Abend wieder frei

Kommentare