Bürgerinitiative: Fursty-Flugsportgruppe dealt mit Minister

Maisach - Die Maisacher Bürgerinitiative (BI) gegen Fluglärm geht davon aus, dass es seit langem Absprachen gibt, um der Flugsportgruppe eine Nutzung des alten Fursty-Geländes zu ermöglichen.

Das schließt die BI auch aus einem Antwortschreiben des Wirtschaftsministeriums. Darin wird ein dauerhafter Flugbetrieb nicht ausgeschlossen, sondern von einem Genehmigungsverfahren für einen Sonderlandeplatz abhängig gemacht. Solche Plätze sind - anders als die für die Allgemeine Luftfahrt - auch nach der Änderung des Landesentwicklungsprogamms in der Region möglich. Die BI spricht darum von einem Deal der Staatsregierung mit den Fliegern und einer Blendgranate für die Bevölkerung, die im Glauben an ein Ende der Fliegerei gelassen wurde. Die Ausnahme-Starterlaubnis für die Flieger endet am Montag. Ob sie bereits stillschweigend verlängert wurde, ist nicht bekannt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lea Raphaela aus Fürstenfeldbruck
Noch ein Mäderl heißt es für Familie Heinz aus Fürstenfeldbruck. Im Brucker Klinikum brachte Mama Elisabeth nun ihre zweite Tochter zur Welt. Lea Raphaela verpasste den …
Lea Raphaela aus Fürstenfeldbruck
Kinderhaus im Zeit- und Kostenplan
Der zweite Bauabschnitt des Jesenwanger Kinderhauses schreitet gut voran. Wie im Gemeinderat bekannt wurde, soll noch vor Weihnachten der Dachstuhl errichtet werden, …
Kinderhaus im Zeit- und Kostenplan
Orchester musiziert für syrische Dialysestation
Der Grafrather Asylkreis hat ein Benefizkonzert mit dem Vivaldi-Orchester Karlsfeld zugunsten der Dialysestation im syrischen Afrin organisiert. Am Samstag, 25. …
Orchester musiziert für syrische Dialysestation
Bürger sollen über Funkmast entscheiden
Soll der Mobilfunkmast auf dem Kühberg bei Überacker stehen bleiben? Das werden bald die Bürger gefragt. Denn wenn der Vertrag mit der Telekom ausläuft und die Anlage …
Bürger sollen über Funkmast entscheiden

Kommentare