+

Hoher Sachschaden

Diebe steigen in Grafrather Rathaus ein

Grafrath - Einbrecher haben das Grafrahter Rathaus heimgesucht. Dabei wendeten sie brachiale Gewalt an.

Wie der Bürgermeister am Sonntagmorgen gegen 8 Uhr selbst feststellen musste, waren während der vorangegangenen Nacht Unbekannte  ins Rathaus eingedrungen. Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck stellte fest, dass der oder die Täter zunächst ein Fenster aufbrachen um ins Gebäudeinnere zu gelangen. Dort brachen die Täter sämtliche versperrten Bürotüren gewaltsam auf. Sie durchsuchten die Büroräume durchsucht. Zwei Tresore der Gemeindeverwaltung versuchten die Eindringlinge aufzubrechen, scheiterten jedoch dabei. Letztlich erbeuteten die Einbrecher Bargeld im dreistelligen Bereich aus verschiedenen Gemeinschaftskassen. Zudem entwendeten sie noch eine Reihe von bereits entwerteten Ausweisdokumenten.

Um ein vielfaches höher als der Beuteschaden fällt der entstandene Sachschaden aus. Bedingt durch das brachiale Vorgehen bei dem Einbruch werden die Sachschäden an Türen und Einrichtung derzeit auf mindestens 10000 Euro beziffert.

Zeugenaufruf

Hinweise unter der Telefonnummer (08141) 6120 entgegen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Facebook-Challenge: Darum grillen sie im kalten Wasser
Sie stellen sich barfuß ins kalte Wasser und grillen. Das verlangt die neueste Facebook-Challenge. Viele Vereine wollen nicht zu den Weicheiern gehören und machen mit – …
Facebook-Challenge: Darum grillen sie im kalten Wasser
Eichenauer Feuerwehr freut sich über neues Löschfahrzeug
Zwei Jahre hat die Freiwillige Feuerwehr Eichenau auf ihr neues Feuerwehrauto gewartet, nun ist es endlich einsatzbereit. 
Eichenauer Feuerwehr freut sich über neues Löschfahrzeug
Hier werden die Ruftaxis koordiniert
Das Ruftaxi hat sich in kurzer Zeit zum Erfolgsmodell entwickelt. Wesentlich mehr Kunden nutzen das Angebot als zunächst gedacht. Ein Besuch an einem Samstagabend in der …
Hier werden die Ruftaxis koordiniert
Odyssee der Gröbenzeller Bogenschützen hat ein Ende
Eine Anwohner-Beschwerde und die Bürokratie hat den Gröbenzeller Bogenschützen das Leben schwer gemacht. Jetzt erhalten sie ihr Trainingsgelände zurück.
Odyssee der Gröbenzeller Bogenschützen hat ein Ende

Kommentare