+

Hoher Sachschaden

Diebe steigen in Grafrather Rathaus ein

Grafrath - Einbrecher haben das Grafrahter Rathaus heimgesucht. Dabei wendeten sie brachiale Gewalt an.

Wie der Bürgermeister am Sonntagmorgen gegen 8 Uhr selbst feststellen musste, waren während der vorangegangenen Nacht Unbekannte  ins Rathaus eingedrungen. Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck stellte fest, dass der oder die Täter zunächst ein Fenster aufbrachen um ins Gebäudeinnere zu gelangen. Dort brachen die Täter sämtliche versperrten Bürotüren gewaltsam auf. Sie durchsuchten die Büroräume durchsucht. Zwei Tresore der Gemeindeverwaltung versuchten die Eindringlinge aufzubrechen, scheiterten jedoch dabei. Letztlich erbeuteten die Einbrecher Bargeld im dreistelligen Bereich aus verschiedenen Gemeinschaftskassen. Zudem entwendeten sie noch eine Reihe von bereits entwerteten Ausweisdokumenten.

Um ein vielfaches höher als der Beuteschaden fällt der entstandene Sachschaden aus. Bedingt durch das brachiale Vorgehen bei dem Einbruch werden die Sachschäden an Türen und Einrichtung derzeit auf mindestens 10000 Euro beziffert.

Zeugenaufruf

Hinweise unter der Telefonnummer (08141) 6120 entgegen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Suche nach alten Allinger Fotos geht weiter
Über 300 alte Fotos und Ansichtskarten hat sie inzwischen beisammen, aber Allings Gemeindearchivarin Andrea Binder hofft, dass auf manchem Dachboden noch mehr …
Suche nach alten Allinger Fotos geht weiter
Volkshochschule startet neu in Moorenweis
In den letzten Jahren war es still geworden um die Volkshochschule (VHS) in Moorenweis. Da der ehemalige Leiter sich aus Altersgründen kaum noch kümmern konnte, schlief …
Volkshochschule startet neu in Moorenweis
Ein halbes Jahrhundert SV Germering
Der SV Germering bietet genau 13 Sportarten an. Im 50. Jahr seines Bestehens sieht man das als Glückszahl und solide Basis für die Zukunft.
Ein halbes Jahrhundert SV Germering
CSU-Stadtrat hört auf
Der Olchinger CSU-Stadtrat Herbert Schalk wird sein Amt zur nächsten Sitzung des Gremiums niederlegen. 
CSU-Stadtrat hört auf

Kommentare