+
Über Käse weiß Anna Kubickova bestens Bescheid. Die 33-Jährige ist diplomierte Käse-Sommelière.

Im Portrait

Diese Käse-Sommelière kennt über 240 Sorten

Olching - Sie weiß, woher die Milch kommt und wie und warum jeder Käse so riecht, wie er eben riecht. Anna Kubickova ist Käse-Sommelière. Ein Beruf, den es laut Innungsverzeichnis eigentlich gar nicht gibt.

Dass es Sommeliers gibt, die sich mit unterschiedlichen Rebsorten und Anbaugebieten auskennen, ist bekannt. Aber: Es gibt auch Sommeliers, die eine ganz andere Leidenschaft zu ihrem Beruf gemacht haben. So wie Anna Kubickova.

Die 33-Jährige steht im Heiderbeck-Feinkost-Outlet hinter der Käsetheke. Als diplomierte Käse-Sommelière kann sie über die 240 Sorten, die vor ihr in der Theke liegen, viel erzählen: Woher sie stammen, wie sich ihre traditionelle Machart von schnödem Industriekäse unterscheidet. Zu welchem Essen oder Getränk der jeweilige Käse am besten passt. Wo die Kühe grasten, deren Milch schließlich in vielen traditionellen Arbeitsschritten zu feinem Käse herangereift ist.

Sie kennt sich richtig gut aus und ist um keine Antwort verlegen, wenn die Kunden mehr wissen wollen. Gelernt ist schließlich gelernt. Zwar gibt es den Beruf der Fleisch- und Wurstfachverkäuferin – doch eine gelernte Käse-Fachverkäuferin sucht man im Lehrstellenverzeichnis der Innungen vergebens. Wie aber wurde Kubickova dann Käse-Sommelière?

Der Zufall kam ihr zu Hilfe. Die 33-Jährige hatte bereits viele Jahre im Lebensmitteleinzelhandel gearbeitet, als sie irgendwann hinter der Käsetheke eines Supermarkts landete. Dort merkte sie schnell: „Genaues Wissen um die vielen Käsesorten und deren Herkunft ist bei den Kunden gefragt, denn Käse liegt voll im Trend“, sagt die 33-Jährige. Deshalb wollte sie sich fortbilden und fand einen Lehrgang zur Diplom-Käse-Sommelière. Doch bevor sie diesen besuchen durfte, musste sie einen Basis-Workshop in Getränkekunde absolvieren.

Danach wurde sie intensiv in Sachen Käsevielfalt geschult und hält nach bestandener Prüfung ihr Diplom als Käse-Sommelière in Händen. Gemeinsam mit ihrer Kollegin, der Käsefachfrau Rosa Maria Greiner, ist sie nun ganz in ihrem Element. (akk)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Entlassung von OB Klaus Pleil - die Hintergründe
Fürstenfeldbruck - Wie berichtet hat der Stadtrat beschlossen, OB Klaus Pleil (BBV) aus dem Amt zu entlassen. Einstimmig sprach sich das Gremium dafür aus, dass der …
Entlassung von OB Klaus Pleil - die Hintergründe
Für 70 Bewohner im Tonwerk hat das 30-Megabit-Zeitalter begonnen
Emmering - Im kleinen und abgelegenen Emmeringer Ortsteil Tonwerk wurde jetzt der Eintritt in das 30-Megabit-Zeitalter bei Kaffee und Kuchen und mit diversen Ansprachen …
Für 70 Bewohner im Tonwerk hat das 30-Megabit-Zeitalter begonnen
Schnelles Internet für kleine Ortsteile
Mittelstetten Die Ortsteile von Mittelstetten sollen endlich schnelles Internet bekommen. Das freut die Gemeinde. Groll schürt dagegen, dass die Telekom die Kabel durch …
Schnelles Internet für kleine Ortsteile
A 96-Ausbau und Lärmschutz: Jetzt wird’s ernst
Germering – Die Autobahndirektion Südbayern führt in den kommenden Wochen zwischen Oberpfaffenhofen und Germering umfangreiche Baumfällarbeiten für den sechsstreifigen …
A 96-Ausbau und Lärmschutz: Jetzt wird’s ernst

Kommentare