+
Dieser Zaun entstand am Schulzentrum in Puchheim.

Am Schulzentrum in Puchheim

Dieser Zaun verbindet Flüchtlinge und Schüler

Puchheim - Auf den ersten Blick sieht es aus wie ein Riesen-Mikado. Doch was sich hinter dem Gefüge bunter Bambushölzer verbirgt, ist viel größer:

Es geht um die Botschaft, dass Zäune nicht nur trennen, sondern auch verbinden können. In diesem Fall deutsche Schüler und Asylbewerber, die derzeit in deren Turnhalle leben. Initiatoren sind Puchheimer Gymnasiasten. Im P-Seminar Kunst von Lehrerin Brigitte Scheuring verwirklichten sie das sozial-künstlerische Projekt. Eigentlich sollte das am Jugendzentrum aufgebaut werden. Das scheiterte aber aus Termingründen. Eine schnelle Alternative musste her.

 Den rettenden Einfall hatten schließlich zwei Schüler. Warum nicht das Projekt gemeinsam mit den Asylbewerbern gestalten? Seit Schuljahresbeginn wohnen diese auf dem Schulgelände. Ihr Areal ist mit Bauzäunen vom Pausenhof getrennt. Jetzt haben sie aber gemeinsam etwas geschaffen. „Der Mikado-Zaun steht dafür, dass wir diese Grenze nicht wollen“, erklärt Ideengeber Daniel Pavel. „Wir sind alle Menschen, warum sollte man die trennen?“ Bewundern kann man das Kunstwerk voraussichtlich noch bis Frühjahr

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Crash im Berufsverkehr
Gekracht hat es am Dienstagmorgen an der Kreuzung Eschenrieder Straße/Zillerhofstraße in Gröbenzell. 
Crash im Berufsverkehr
Kugel einer Präzisionsschleuder durchschlägt Autoscheibe
Mit einer Präzisionsschleuder hat ein Unbekannter am Dienstag in der Früh auf die Seitenscheibe eines BMW geschossen. Die Polizei sucht Zeugen.
Kugel einer Präzisionsschleuder durchschlägt Autoscheibe
Kahler Ortseingang löst Streit mit Behörde aus
Seit 2015 herrscht am Grafrather Ortseingang von Inning kommend Kahlschlag. Das Straßenbauamt hatte seinerzeit dort im Rahmen von Pflegearbeiten Rodungen durchgeführt. …
Kahler Ortseingang löst Streit mit Behörde aus
Verbotener Garagenbau: Räte erwarten Reaktion
Für Ärger in der Bevölkerung und bei den Gemeinderäten sorgt eine Garage an der Ecke Jahn-/Bussardstraße.
Verbotener Garagenbau: Räte erwarten Reaktion

Kommentare