+
Gelungener Freinachtscherz in Moorenweis.

In Moorenweis

Freinacht-Scherz: Unbekannte bauen Stein-Domino auf

Moorenweis - Diese Freinacht-Aktivisten müssen ganz schön fleißig gewesen sein: Sie schleppten dutzende Steine vor ein Wohnhaus.

In der Freinacht haben Unbekannte  die Haustüre der Familie Trauner in Moorenweis regelrecht zugemauert, wobei sie freilich keinen Mörtel verwendeten. Außerdem bauten die Freinachtler auf der Fläche vor dem Haus ein regelrechtes Ziegelstein-Domino auf. Als erstes entdeckten es die Töchter von Monika und Wolfgang Trauner: „Papa wir kommen nicht raus“, sagten sie in der Früh des 1. Mai. Die Familie nahm’s mit Humor: „Das ist mal was anderes, als irgendwelche Streiche mit Klopapier, wir finden es lustig“, sagt Wolfgang Trauner. "Wir haben sehr gelacht." Trauner will die Steine bis Sonntagabend stehen lassen.

Hintergrund der satirischen Aktion: Vor dem Haus der Familie ist seit längerem eine Baustelle. Nach dem Einzug vor zwei Jahren habe man einfach nicht alles fertiggebracht, sagte Trauner dem Tagblatt. A bisserl, schmunzelte er, fühle er sich an die Hochzeit vor 14 Jahren erinnert. Damals war auch alles zugemauert.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Suche nach alten Allinger Fotos geht weiter
Über 300 alte Fotos und Ansichtskarten hat sie inzwischen beisammen, aber Allings Gemeindearchivarin Andrea Binder hofft, dass auf manchem Dachboden noch mehr …
Suche nach alten Allinger Fotos geht weiter
Volkshochschule startet neu in Moorenweis
In den letzten Jahren war es still geworden um die Volkshochschule (VHS) in Moorenweis. Da der ehemalige Leiter sich aus Altersgründen kaum noch kümmern konnte, schlief …
Volkshochschule startet neu in Moorenweis
Ein halbes Jahrhundert SV Germering
Der SV Germering bietet genau 13 Sportarten an. Im 50. Jahr seines Bestehens sieht man das als Glückszahl und solide Basis für die Zukunft.
Ein halbes Jahrhundert SV Germering
CSU-Stadtrat hört auf
Der Olchinger CSU-Stadtrat Herbert Schalk wird sein Amt zur nächsten Sitzung des Gremiums niederlegen. 
CSU-Stadtrat hört auf

Kommentare