Dorferneuerung Luttenwang schreitet voran

Adelshofen - Neues Pflaster für die geplanten Gehwege, Infotafeln, Sitzbänke und eine Befestigung für einen Schleichweg:Die Dorferneuerung ist einen großen Schritt weitergekommen.

In seiner jüngsten Sitzung segnete der Gemeinderat die neuen Anschaffungen einstimmig ab.Ein linear verlaufendes Pflaster soll künftig die geplanten Gehwege in Nassenhausen zieren. Farblich abgesetzte Steine sollen die Einmündungsbereiche der untergeordneten Straßen optisch kennzeichnen. „Die Pflastersteine in diesen Arealen werden rot, beziehungsweise erdfarben ausfallen. Man erhält so eine optische Abgrenzung und außerdem sind die Kosten dafür nicht höher“, erklärte Bürgermeister Michael Raith (CSU).

Optisch mehr hermachen als ihre Vorgänger sollen sowohl die neuen Infotafeln, als auch zehn Sitzbänke. In den verschließbaren Infokästen sollen künftig nicht nur Aushänge der Gemeinde, sondern auch der Parteien, der Pfarrgemeinde, und der Vereine Platz finden.

Einen Ort zum Ausruhen werden zehn neue Bänke den Bürgern bieten. Diese werden unter anderem am Kirchplatz, am Dorfplatz und der Kapelle aufgestellt. Sie sollen dem „Modell Franz Klaß“ nachempfunden werden, sprich dasselbe Design haben wie die Adelshofener Bänke. Außerdem wird der Schleichweg zwischen der Prälaten-Hartl-Straße und der Adelshofenerstraße mit einer wassergebundenen Betondecke befestigt. „Der Weg wird viel genutzt“, sagte Raith. Deshalb sei es sinnvoll, ihn mit Mineralbeton auszugießen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brucker Gemeindereferentin erklärt in Videos den christlichen Glauben
Filme statt persönlichem Kontakt. In der Corona-Krise nutzt der Brucker Pfarrverband ganz neue Wege, seine Glaubensinhalte zu vermitteln: Videos auf Youtube.
Brucker Gemeindereferentin erklärt in Videos den christlichen Glauben
CSU will trotz Krise weiter investieren
Tempo bei der Digitalisierung und greifbare Resultate bei der Verkehrsentwicklungsplanung – das sind die beiden Hauptforderungen, mit denen die Brucker CSU aus ihrer …
CSU will trotz Krise weiter investieren
Mobilfunkmast abgelehnt
Ein Telekommunikationsunternehmen hatte geplant, einen 30 Meter hohen Mobilfunkmasten in Esting zu errichten. Das hat der Ferienausschuss nun einstimmig abgelehnt und …
Mobilfunkmast abgelehnt

Kommentare