+

Polizeireport 

Drei Reifen von Auto gestohlen

Es war definitiv kein Aprilscherz: Zwei polnische Männer haben am Samstag drei Reifen an einem Auto eines 61-jährigen Puchheimers abmontiert und gestohlen. Dafür bockten sie den Wagen sogar extra auf.

Puchheim – Nachdem der Diebstahl bemerkt worden war, entdeckte der Sohn des 61-Jährigen in der näheren Umgebung einen Mercedes mit polnischen Kennzeichen. Darin waren auch die drei entwendeten Reifen.

Kurz darauf konnte die alarmierte Polizei die zwei Männer in einer nahe gelegenen Pension ausfindig machen und festnehmen. Es handelt sich um zwei polnische Staatsangehörige im Alter von 43 und 24 Jahren. Beide waren betrunken. Wie die Polizei mitteilt, dauern die Ermittlungen noch an.  

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ehepaar von Stadt ausgezeichnet
Jedes Jahr werden engagierte Bürger von der Stadt ausgezeichnet – heuer wurden auch Gabriele und Linus Münster geehrt. Sie sind ehrenamtlich beim Sozialverband VdK tätig.
Ehepaar von Stadt ausgezeichnet
Klimawandel: Forst muss umgebaut werden
Der Wald muss umgebaut und verjüngt werden: Das hat der neue Chef des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF), Günter Biermayer, in der Jahresversammlung …
Klimawandel: Forst muss umgebaut werden
Nobelpreisträger erforscht weiter die Natur
Nur wenige wissen, dass in Kottgeisering ein Nobelpreisträger lebt. Gerd Binnig, heute 70 Jahre alt, gelang 1986 mit der Erfindung des Rastertunnelmikroskops ein …
Nobelpreisträger erforscht weiter die Natur
Frische Milch kommt von braunen Kühen
Milch kommt aus dem Supermarkt und Kühe sind lila. So glaubt man, dass sich Kinder heutzutage das Leben in der Landwirtschaft vorstellen. Dem wollen Philipp Fruth und …
Frische Milch kommt von braunen Kühen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion