Vor den Kleiderspenden (v.l.): Tugce Özdemir und Pinar Usta (Deutsch-Türkisches Kulturzentrum) sowie Klaus Erzberger (Rotes Kreuz). foto: tb

Deutsch-Türkisches Kulturzentrum

Drei Wagenladungen Kleider für Flüchtlinge

Fürstenfeldbruck - Die Frauenabteilung des Deutsch-Türkischen Kulturzentrums für Flüchtlinge hat unter der Leitung von Pinar Usta und in Zusammenarbeit mit Elke Herlan vom Roten Kreuz eine Sammelaktion für Kleider gestartet.

 Diese sollten später den Flüchtlingen in der Großen Kreisstadt übergeben werden. Weil die Resonanz so groß war und derart viele Gemeindemitglieder Kleider spendeten, sammelten die Verantwortlichen innerhalb von nur einer Woche drei ganze Wagenladungen an Hosen, Kleidern und Schuhen.  tb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verfolgerduell, Stadtderby undVerlierertreffen
Die Rolle des Jägers kann eine durchaus angenehme sein. Man kann sich in Lauerposition bringen und im sportlichen Sinn auf Ausrutscher der Spitzenreiters warten. …
Verfolgerduell, Stadtderby undVerlierertreffen
Münchner Liedermacher schreibt Song für Brucker Sportler
Der Münchner Liedermacher Michael Bohlmann hat extra für den Kreistag des Bayerischen Landessportverbandes (BLSV) einen Song geschrieben. Doch nur 39 Delegierte waren …
Münchner Liedermacher schreibt Song für Brucker Sportler
Kostenlos im Bus fahren
 An diesem Freitag, 27. Oktober, können die Bürger des Landkreises die MVV-Busse kostenlos nutzen. Das Angebot gilt für die Linien 804 bis 889 von Betriebsbeginn bis …
Kostenlos im Bus fahren
Muhammed Celal aus Fürstenfeldbruck
Cemile und Abdurrahaman Aras aus Fürstenfeldbruck freuen sich über ihr zweites Kind. Muhammed Celal erblickte im Brucker Klinikum das Licht der Welt. Am Tag seiner …
Muhammed Celal aus Fürstenfeldbruck

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion