Vor den Kleiderspenden (v.l.): Tugce Özdemir und Pinar Usta (Deutsch-Türkisches Kulturzentrum) sowie Klaus Erzberger (Rotes Kreuz). foto: tb

Deutsch-Türkisches Kulturzentrum

Drei Wagenladungen Kleider für Flüchtlinge

Fürstenfeldbruck - Die Frauenabteilung des Deutsch-Türkischen Kulturzentrums für Flüchtlinge hat unter der Leitung von Pinar Usta und in Zusammenarbeit mit Elke Herlan vom Roten Kreuz eine Sammelaktion für Kleider gestartet.

 Diese sollten später den Flüchtlingen in der Großen Kreisstadt übergeben werden. Weil die Resonanz so groß war und derart viele Gemeindemitglieder Kleider spendeten, sammelten die Verantwortlichen innerhalb von nur einer Woche drei ganze Wagenladungen an Hosen, Kleidern und Schuhen.  tb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bier und Brände: Auf Gut Graßlfing braut sich was zusammen
Gut Graßlfing erwacht aus seinem Dornröschenschlaf. Noch heuer sollen auf dem Areal eine Brauerei sowie eine Brennerei entstehen. Die Eigentümer können sich dort auch …
Bier und Brände: Auf Gut Graßlfing braut sich was zusammen
Schüler sammeln 7500 Euro und unterstützen soziale Projekte
Auch heuer spendete das Viscardi-Gymnasium wieder für soziale Projekte. Der Weihnachtsbasar war ein Erfolg, und so konnten bei der Spendenübergabe in der Aula 7500 Euro …
Schüler sammeln 7500 Euro und unterstützen soziale Projekte
Unter Auflagen auf freiem Fuß
Ein 57-jähriger Fürstenfeldbrucker, der zwischen April 2014 und September 2015 zahlreiche Menschen im Großraum München massiv angepöbelt und zum Teil mit dem Tode …
Unter Auflagen auf freiem Fuß
Die Meerjungfrau in Bruck: Eisiges Musical füllt das kalte Stadion
Glitzernde Kürkleider und Kostüme, kratzende Kufen und jede Menge Herzblut sind das Grundrezept für eine Revue des Eis- und Rollsportclubs (ERCF). Heuer zeigt der Verein …
Die Meerjungfrau in Bruck: Eisiges Musical füllt das kalte Stadion

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion