Sperrungen wegen Bauarbeiten

Droht in Bruck der Super-Stau?

Fürstenfeldbruck - In den Ferien wird Bruck zum Nadelöhr. Autofahrer müssen ab Anfang August einiges an Geduld mitbringen.

Denn an der B 2 (Münchner Straße) wird auf Höhe der Albrecht- Dürer-Straße von Donnerstag, 4., bis Donnerstag, 11. August, gebaut. In der ersten Phase bis 7. August ist der Fahrstreifen stadtauswärts Richtung Germering dicht, ab 8. August die Spur stadteinwärts. Grund für die Beeinträchtigungen: In der Albrecht-Dürer-Straße werden alte Wasserrohre ersetzt. Die neuen müssen in der Münchner Straße angeschlossen werden. Zusätzlich wird an einem Tag zwischen Montag, 8., und Donnerstag, 11. August, auf Höhe der zwei Tankstellen an der Münchner Straße gebaut. Dort führt das Staatliche Bauamt Freising Probebohrungen durch.

Währenddessen ist auch dort im Wechsel einmal stadteinwärts, einmal stadtauswärts jeweils der Fahrstreifen gesperrt. Die Stadtverwaltung geht davon aus, dass die Sperrungen für die Verkehrsteilnehmer recht nervenraubend werden. Deshalb werden alle gebeten, die Baustellen möglichst weiträumig zu umfahren. Die Umleitung führt über Fürstenfelder (später Bahnhofstraße) und Oskar- von-Miller-Straße. Die Arbeiten wurden in die Ferienzeit gelegt, weil dann keine Schüler betroffen sind und auch viele Pendler im Urlaub sind.

fd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Senivita-Altenheim: Beirat passt auf
 Der Sparkurs des Seniorenheim-Betreibers Senivita hatte im Mai hohe Wellen im Landkreis geschlagen.
Senivita-Altenheim: Beirat passt auf
Das wird Maisachs Fußgängerzone
Das Maisacher Ortszentrum hat sich neu erfunden. Zwischen Bahnhof- und Riedlstraße ist ein großer Komplex in die Höhe gewachsen. 
Das wird Maisachs Fußgängerzone
Kran schüttet Beton in Wohnung
Ungewöhnlicher Unfall am Donnerstag um 14 Uhr in Germering: ein Baukran hat Beton in die Wohnung einer 53-Jährigen gekippt.
Kran schüttet Beton in Wohnung
Der kleine Stachus ist abgerechnet
Die Umgestaltung des Kleinen Stachus ist finanziell fast punktgenau abgeschlossen worden. Das 2,7 Millionen Euro teure Projekt ist nur um rund 32 000 Euro kostspieliger …
Der kleine Stachus ist abgerechnet

Kommentare